Schrötter nur auf Rang 15

Ruinierter Grand Prix

+
Durch riskante Überholmanöver der Kontrahenten verlor Marcel Schrötter (23) in Indianapolis wertvolle Zeit und landete auf Platz 15.

Pflugdorf/Indianapolis – „Ich bin enttäuscht, oder besser gesagt heute bin ich richtig sauer“, sagt Marcel Schrötter nach dem Grand Prix in Indianapolis. Der Pflugdorfer holte lediglich den 15. Platz – riskante Überholmanöver seiner Kontrahenten zwangen den 20-Jährigen mehrmals auszuweichen.

Nach hervorragenden Trainingstagen hatte sich Marcel Schrötter einiges für den Indianapolis Grand Prix ausgerechnet. Auf Platz 8 in der Startaufstellung gelang Schrötter ein perfekter Start. Von Beginn an konnte er seinen Speed aus den Trainings umsetzen, bis es ausgerechnet an den langsamsten Stellen des 4216 Meter langen Kurses zu riskanten und unüberlegten Überholmanövern kam.

Nach einer Berührung mit dem Italiener Simone Corsi musste Schrötter einen Umweg durch die Wiese fahren und verlor dabei viel Zeit. „Ich hatte einen guten Start und konnte meine Position halten, und auch vom Speed her wäre heute einiges drinnen gewesen“, sagt Schrötter. „Aber es hat nicht lange gedauert, bis es mit dummen Überholmanövern von Simone Corsi losging.“

Bis zu diesem Zeitpunkt war der Kalex-Pilot in den Top-10 platziert, was sein Ziel für das Rennen gewesen wäre. „Es dauerte nur zwei Runden, bis ich wegen Sandro Cortese in der letzten Kurven beinahe nochmals geradeaus fahren musste“, berichtet der 20-Jährige. „Diese Aktion verstehe ich überhaupt nicht.“ Letztendlich rettete Marcel Schrötter als 15. gerade noch einen WM-Zähler, doch vielmehr überwog Frust und Ärger über das rücksichtslose Vorgehen. 

„Aktionen wie diese gehören zu unserem Business, aber trotzdem ist es schade für mich und außerdem tut es mir für mein Team leid, dass wir nach diesem super Wochenende nur einen Punkt geholt haben.“ Wegen der drei Manöver durch die Kontrahenten sei für Schrötter das ganze Rennen ruiniert gewesen.

Schrötter steht nun in der WM-Wertung auf dem 17. Platz. Der nächste Grand Prix findet am 25. August im tschechischen Brünn statt.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare