"Um jeden Meter gekämpft"

+
Wichtig für die Moral: Marcel Schrötter kam in Valencia als 15. ins Ziel. Nicht nur die Saison, auch die Zusammenarbeit mit Tech 3 ist nun beendet.

Pflugdorf/Valencia – Marcel Schrötter kam am Sonntag beim Saisonfinale in Valencia nach einer soliden Leistung als 15. ins Ziel. Trotz eines Startunfalls, konnte der Pflugdorfer Tech-3-Pilot doch noch starten und so seine Saison solide beenden.

Schrötter hatte sogar Glück das letzte Saisonrennen zu Ende fahren zu können, nachdem er in einen Unfall in der Startrunde verwickelt war und die Streckenposten der Meinung waren, Schrötters Rennmaschine würde es aus eigener Kraft nicht mehr in die Box zurückschaffen. In der kurzen Pause nach dem Abbruch bis zum Re-Start wurde seine Mistral 610 schnellstens wieder in einem rennbereiten Zustand repariert. 

Bei traumhaften Wetter und vor einer tollen Zuschauerkulisse auf den ausverkauften Tribünen ringsum den Valencia Circuit, über 110.000 begeisterte Fans, die sich das grandiose Saisonfinale nicht ent- gehen lassen wollten, gelang Schrötter ein noch besserer Start als beim ersten Mal. Der Tech 3 Pilot machte auch zügig Positionen gut und fand sich bald auf Rang 14 wieder. 

„Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, mein Ziel für das letzte Rennen erreicht zu haben“, so der Tech-3-Pilot nach dem Rennen. „Es war unser Ziel die Saison mit einem Punktefinish abzuschließen. Nach den zum Teil schwierigen Trainingssessions haben wir es erneut geschafft, uns am Renntag zu steigern, was sehr wichtig für die allgemeine Moral war. Ich habe um jeden Meter gekämpft und mehr war einfach nicht möglich.“ Mit dem Rennen in Valencia endet nicht nur die Saison, sondern auch Schrötters zweijährige Zusammenarbeit mit dem Team von Tech 3.

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare