Edelmetall zum Saisonende

+
Nadja Amrhein, Julia Drasky und Dominic Puchmayr (von links) holten bei den Bayerischen Meisterschaften zusammen insgesamt acht Medaillen für die Abteilung Schwimmen im VfL Kaufering.

Kaufering – Erfolgreicher Saisonabschluss: Bei den Bayerischen Meisterschaften haben sich die Kauferinger Schwimmer insgesamt acht Medaillen gesichert. Julia Drasky holte zwei Mal Bronze und Dominic Puchmayr holte eine Gold, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen.

Zuvor waren die Kauferinger auch bei den Oberbayerischen Meisterschaften vorne dabei. 16 junge VfL-Schwimmer hatten im Laufe der Saison die Meldezeiten für die Oberbayerischen Meisterschaften in Dachau erreicht. Die Trainerinnen Heidi Amrhein, Martina Aicher und Silvia Rasshofer haben die Schwimmer mit viel Engagement und großer Fachkenntnis auf die Wettkämpfe vorbereitet.

Mit Dominic Puchmayr, Julia Drasky, Nadja Amrhein, Franziska Nimmerfroh und Astrid Krabiell erreichten fünf junge Schwimmer Podestplätze. Insgesamt sprang 15 Mal Edelmetall heraus, wobei Dominik Puchmayr mit zwei mal Gold und drei Mal Silber der erfolgreichste Kauferinger Schwimmer war.

Nach der Dachauer Veranstaltung war für den größten Teil der Leistungsschwimmer die Wettkampfsaison beendet. Julia Drasky, Nadja Amrhein und Dominic Puchmayr haben sich mit ihren Zeiten aber für die Bayerischen in Burghausen qualifiziert und dafür noch einmal intensiv trainiert. Bei den Juniorinnen trat Julia Drasky über die 400 Meter Freistil an. 

Nach den letzten Wettkampfanalysen hatte die Trainerin die Taktik umgestellt. Drasky, die aus den Beinen einen enormen Antrieb erzeugen kann, sollte sich mit der Beinarbeit auf den ersten 300 Metern etwas zurückhalten, um im Endspurt noch Reserven zu haben. Und diese Taktik ging voll auf. Auf den letzten 150 Metern holte sie sich die Bronzemedaille. Auf der 200 Meter Distanz legte Drasky dann noch nach. Obwohl sie die Meldezeit von 2:19 Minuten vorher noch nicht erreicht hatte, ließ sie sich melden und riskierte damit bei Verfehlen der Zeit ein Strafgeld. Im Wettkampf pulverisierte sie mit 2:15 Minuten ihre bisherige Bestzeit um fünf Sekunden und holte sich abermals mit einem überragenden Finish ihre zweite Bronzemedaille.

Das Aushängeschild des Kauferinger Schwimmteams, Dominic Puchmayr, hatte sich im Training zuletzt ganz auf die Sprintstrecken konzentriert und stellte in Burghausen abermals unter Beweis, dass er dort zu den Schnellsten in seinem Jahrgang in ganz Bayern zählt. Am Ende standen eine Goldmedaille über 50 Meter Schmetterling, zwei silberne über 50 Meter Rücken und Freistil und drei Bronzemedaillen über Rücken, Freistil und Schmetterling – jeweils auf der 100 Meter Strecke – zu Buche. Als besonders fairer Sportler zeigte sich Puchmayr, als er kurz vor dem Start über die 100 Meter Freistil einem Konkurrenten mit einer Schwimmbrille aushalf.

Die Dritte im Bunde, Nadja Amrhein, erstmals für die Landesmeisterschaft qualifiziert, hatte ihren großen Auftritt über die 200 Meter Brust. Sie verbesserte ihre Bestzeit um vier Sekunden auf 2:58 Minuten und schwamm damit unter die Top acht in Bayern (7. Platz).

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare