Ein Tag im Cockpit

+
Über den Wolken gefiel es den Jugendlichen, die mit dem Landsberger Ferienprogramm bei den Segelfliegern am Geratshof waren.

Ellighofen – Mit zwei Aktionen haben die Segelflieger in Geratshof die Jugendlichen auf ihre Seite gezogen. Kurz vor Ferienbeginn durften 25 Schüler des Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums dort während ihrer Projekttage abheben und acht Jugendlich kamen mit dem Landsberger Ferienprogramms.

„Ich will noch mal!“ – ganz schön Mut und Überwindung hatte es den 15-jährigen Philipp aus Landsberg zunächst gekostet, auf den hinteren Platz des schnittigen Segelfliegers zu steigen. Doch wer wagt gewinnt – in diesem Fall einen wunderschönen, lautlosen Abendflug über den unberührten Lechauen und der Hügellandschaft südlich von Landsberg. Gleich noch einmal die Freiheit am Himmel genießen, das wünschten sich alle Jugendlichen, denen die Geratshofer Segelflieger-Jugendgruppe im Rahmen von gleich zwei Aktionen zu Ferienbeginn angeboten hatte, ihr Hobby einmal live zu erleben.

Zunächst hatten 25 Neuntklässler des Dominik Zimmermann-Gymnasiums im Rahmen ihrer Projekttage die Möglichkeit, für zwei Tage die Flugzeughalle am Geratshof zum Klassenzimmer zu machen. Dort lernten die Schüler alles, was sie schon immer einmal über das Fliegen wissen wollten, direkt vom Geratshofer Ausbildungsleiter Janik Eggler. Dieser wusste die Antworten auf Fragen wie: „Warum fliegt ein Flugzeug überhaupt?“ oder „Weshalb ist ein Gewitter im Flug so gefährlich?“ Ganz heiß waren die Teilnehmer der Projekttage natürlich darauf, das erlernte Wissen im Anschluss an den schulischen Teil nachmittags live im Cockpit erleben und ausprobieren zu können.

Die Jugendlichen waren beeindruckt und die Kommentare der Schüler über den Flug steckten selbst die erfahrenen Geratshofer Piloten und Fluglehrer an: „Für uns ist das immer wieder toll, den Jugendlichen diese für sie neue Welt zu zeigen und ihren Spaß daran zu erleben“ freute sich LSV Vorstand Sepp Holzapfel.

Nach den Projekttagen hatten zusätzlich im Rahmen des Landsberger Ferienprogramms wieder acht Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren die Gelegenheit, „Pilot für einen Tag“ am Geratshof zu sein. Bei angenehmen 15 Grad, hoch oben in 2600 Meter Höhe, konnten die Jugendlichen die außergewöhnlich gute Fernsicht genießen: „Landsberg, der Ammer-, Starnberger- und der Forggensee, alles lag plötzlich ganz nah beisammen, fast direkt unter uns, Autos waren schon kaum noch zu erkennen – es war einfach traumhaft!“, beschrieb der 15-jährige Adrian aus Landsberg den Ausblick. Und dass man solch eine Höhe im Segelflieger nicht nur gemütlich abgleiten sondern auch rasant im Kunstflug abbauen kann, erfuhr er auf Wunsch direkt im Anschluss. Seine Flugtauglichkeit bewies er gegen Ende des Fluges mit der begeisterten Frage: „Können wir das mit dem Rückenflug noch mal machen?“

Nicht nur das Fliegen gehörte zu diesem Tag für die Teilnehmer der Ferienaktion, sondern auch das Mitmachen bei allen anderen Aufgaben im Flugbetrieb: gelandete Flugzeuge mit dem Auto von der Landebahn ziehen, wieder startklar machen und einklinken, den Flugplatz absichern und abends natürlich auch das Einräumen der Segelflieger in die Halle – in alles ließen sich Jugendlichen engagiert einbinden.

„Danke für diesen tollen Tag“, freuten sich Sarah aus Landsberg und Elias aus Hurlach. Dieser hat ganz besonders aufmerksam mitgenommen, dass man Segelfliegen bereits mit 14 Jahren am Geratshof beginnen kann und möchte auf jeden Fall bald wiederkommen.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare