Holz-Pokal-Regatta auf dem Ammersee

Segelnde Schätze aus Holz

1 von 36
Im Rahmen der „Ammersee-Classics“ hat der Ammersee Yacht-Club (AYC, Riederau) am vergangenen Wochenende die Holz-Pokal-Regatta ausgetragen. Die 26 Crews hatten dabei alle Hände voll zu tun.
2 von 36
Gewannen am Wochenende die Holz-Pokal-Regatta des Ammersee Yacht-Clubs (von links): Norbert Schröder, Sophie Söllner und Hermann Wegener.
3 von 36
Im Rahmen der „Ammersee-Classics“ hat der Ammersee Yacht-Club (AYC, Riederau) am vergangenen Wochenende die Holz-Pokal-Regatta ausgetragen. Die 26 Crews hatten dabei alle Hände voll zu tun.
4 von 36
Im Rahmen der „Ammersee-Classics“ hat der Ammersee Yacht-Club (AYC, Riederau) am vergangenen Wochenende die Holz-Pokal-Regatta ausgetragen. Die 26 Crews hatten dabei alle Hände voll zu tun.
5 von 36
Im Rahmen der „Ammersee-Classics“ hat der Ammersee Yacht-Club (AYC, Riederau) am vergangenen Wochenende die Holz-Pokal-Regatta ausgetragen. Die 26 Crews hatten dabei alle Hände voll zu tun.
6 von 36
Im Rahmen der „Ammersee-Classics“ hat der Ammersee Yacht-Club (AYC, Riederau) am vergangenen Wochenende die Holz-Pokal-Regatta ausgetragen. Die 26 Crews hatten dabei alle Hände voll zu tun.
7 von 36
Im Rahmen der „Ammersee-Classics“ hat der Ammersee Yacht-Club (AYC, Riederau) am vergangenen Wochenende die Holz-Pokal-Regatta ausgetragen. Die 26 Crews hatten dabei alle Hände voll zu tun.
8 von 36
Im Rahmen der „Ammersee-Classics“ hat der Ammersee Yacht-Club (AYC, Riederau) am vergangenen Wochenende die Holz-Pokal-Regatta ausgetragen. Die 26 Crews hatten dabei alle Hände voll zu tun.

Riederau – Sie ist etwas ganz Besonderes unter den Wettfahrtsserien auf dem Ammersee: die Holz-Pokal-Regatta im Rahmen der „Ammersee-Classics“. Die zweite von vier jährlichen Holz-Boot-Wettfahrten hat der Ammersee Yacht-Club (AYC, Riederau) am vergangenen Wochenende ausgetragen. Gewonnen haben eine Dame vom Chiemsee und zwei Herren vom Ammersee: Sophie Söllner, Hermann Wegener und Norbert Schröder.

Wetter- und windtechnisch zeigte sich der Ammersee von seiner vielseitigen Seite: er bot strichweise Flaute mit Sonnenschein, drehende Winde, schöne drei Windstärken und am Sonntag frühmorgens, zur letzten der vier Wettfahrten, stärkeren Wind mit bis zu sechs Windstärken in Böen und heftigem Regen.

Diese Windänderungen spiegelten sich dann auch in vier verschiedenen zu fahrenden Kursen wieder und forderten Ausdauer und Können von allen Seglern. Leider ging dabei ein Holzmast zu Bruch. Die betroffene Crew nahm glücklicherweise keinen körperlichen Schaden. Und zwei der teilnehmenden Jollen kenterten. In allen Fällen konnte auch dank der Motorboot-Begleitung befreundeter Segelclubs am See schnell Hilfe geleistet werden.

Das Besondere der traditionellen Holz-Pokal-Regatta: Die Durchführung orientiert sich an rein traditionellen Vorgaben. Die Startsignale erfolgen von Land aus mittels einer historischen Anlage mit fünf Korbbällen, dem sogenannten „Landstart“ und die Kurse werden nach traditionellen Mustern gesegelt. Vier in einem Quadrat ausgelegte Bojen sind je nach Windrichtung in einer bestimmten Abfolge abzusegeln.

Das Regattafeld bestand aus 26 schönen und von ihren Eignern liebevoll gepflegten klassischen Holz-Booten, wahre Augenweiden. Die beiden wohl ältesten Schiffe, die an der Regatta teilnahmen wurden 1912 in Deutschland gebaut: der Nationaler Kreuzer „Condor“ (45 Quadratmeter) der Bayerischen Seglervereinigung (BSV) Utting und die Sechs-Meter-Rennyacht „Onda Canta“ aus dem AYC.

Alle Crews, insgesamt waren es 70 Personen, stammen aus den unterschiedlichen Segel-Vereinen rund um den Ammersee. Die Wettfahrten wurden im südlichen Teil ihres Heimgewässers mit „Landstart“ vor dem AYC ausgetragen. Es durften nur Jollen und Yachten teilnehmen, die vor 1970 und aus Holz (auch Sperrholz) gebaut sind, sowie den originalen Konstruktionen und Rissen der ursprünglichen Klasse entsprechen.

Die Preisverteilung fand am Sonntagvormittag im oberen Holz-Bootshaus des AYC statt. Die diesjährigen Gewinner des Holz-Pokales sind: Sophie Söllner vom Chiemsee Yacht Club (CYC) aus Prien sowie Herrmann Wegener und Norbert Schröder, vom Augsburger Segler-Club (ASC) in Utting auf ihrer J-Jolle „Zygo“,

Platz 2 belegten Oliver Betz, Michael Erhard und Patrick Wittmann vom ASC auf der J-Jolle „Zwiderwurz“, Platz 3 ging an Florian Bauer, ebenfalls ASC, auf seiner O-Jolle „Kleine Freia“.

Carina Mercedes Eickmann

Auch interessant

Meistgelesen

HC Landsberg von Spuck-Attacke aufgeweckt
HC Landsberg von Spuck-Attacke aufgeweckt
Echinger DSV-Nachwuchshoffnung
Echinger DSV-Nachwuchshoffnung

Kommentare