Toll gelaufen

2.866 Euro-Lauf für die Landsberger Tafel

+
Das Finale des Spendenlaufes: Lukas Paluch (links) und Otto Fischer sowie Stephan Gerstmeier (rechts) übergaben den Spendenscheck der FT Jahn Landsberg an Marlies Klocker, Vorsitzende der Tafel Landsberg.

Landsberg – Die letzten Wochen und Monate verlangen von Sportlern enorm viel ab. Keine Wettkämpfe, kein gemeinsames Training. Gottlob gibt es inzwischen erste Lockerungen. Dass aber auch in Zeiten von Corona das Gefühl von Solidarität und Zusammenhalt aufflammt, zeigt der Spendenlauf derFT Jahn Landsberg zugunsten der Tafel Landsberg.

Als spontane Idee gestartet entpuppte sich die Aktion zu einem echten „Renner“. Und die Zahlen sprechen für sich: insgesamt 110 Teilnehmer, knapp 1.700 gelaufene Kilometer, davon mehrere Marathons und ein Ultra-Marathon. Nach dem Finale standen satte 2.866 Euro auf dem Spendenkonto zugunsten der Tafel Landsberg.

Kein Wunder, dass Tafel-Vorsitzende Marliese Klocker bei der Spendenübergabe höchst erfreut war. „Mit diesem Ergebnis haben wir nun wirklich nicht gerechnet Ganz unverhofft hatten die Vertreter von Jahn Landsberg bei mir angerufen, von der kurzfristigen Aktion erzählt und die frohe Nachricht überbracht. Mich freut es sehr, dass in dieser Zeit auch an die Bedürftigen gedacht wird. Danke für diese tolle Aktion!“

Am 1. Mai hatte die Laufgruppe Flying Leggins und die Leichtathletik-Abteilung der FT Jahn zu einem Corona-verträglichen Laufevent eingeladen. Nachdem zu dieser Zeit maximal in Zweiergruppen gelaufen werden durfte, wurde jeder angehalten, für sich selbst auf die Strecke zu gehen. Die Distanzen wurden dann über Apps oder Uhren getrackt und auf die Facebook-Seite der FT Jahn gepostet. Am Ende konnte jeder selbständig für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro spenden.

Einer der Initiatoren, Lukas Paluch von den Flying Leggins, freut sich: „Es war irre zu sehen, wie sich im Laufe des Tages eine Eigendynamik gebildet hat und wirklich im Minutentakt die Posts reinkamen. Die Resonanz war überwältigend. Und am Ende haben viele ihre Spende auch noch aufgerundet.“

Dementsprechend freude­strahlend übergaben Paluch und Otto Fischer sowie Sponsor Stephan Gerstmeier offiziell den Scheck an Marlies Klocker. Ebenfalls freuen durften sich die beiden Gewinner der ausgerufenen Sonderwertung für die meisten gelaufenen Kilometer. Jeweils einen Regionalgutschein über 50 Euro bekamen Stephanie Kandzia mit 42,25 und Rolf Keßler mit 52 Kilometer.

Auch interessant

Meistgelesen

Hitze und wenig Personal: die ersten Testspiele des TSV Landsberg
Hitze und wenig Personal: die ersten Testspiele des TSV Landsberg

Kommentare