1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landsberg

In Beppos Windschatten zum Titel?

Erstellt:

Von: Sabine Fleischer

Kommentare

„Klein Beppo“ versüßt Lisa Brennauer (links) ihren Abschied vom Profi-Radsport. Die erfolgreiche Athletin startet in Landsberg zum letzten Mal in einem Profirennen und freut sich zusammen mit Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl auf viele anfeuernde Zuschauer.
„Klein Beppo“ versüßt Lisa Brennauer (links) ihren Abschied vom Profi-Radsport. Die erfolgreiche Athletin startet in Landsberg zum letzten Mal in einem Profirennen und freut sich zusammen mit Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl auf viele anfeuernde Zuschauer. © Fleischer

Landsberg – Das größte Multi-Sport-Event nach den Olympischen Spielen findet ab dem 11. August in München und Umgebung statt: die European Championships 2022 – neun Europameisterschaften gleichzeitig unter einem Dach. Und Landsberg ist dabei. Gut 20 Kilometer des Straßenradrennens der Damen führen durch den Landkreis, der Startschuss fällt vor dem historischen Rathaus. Auch die Olympia-Siegerin Lisa Brennauer aus Kempten wird mit von der Partie sein – zum letzten Mal.

Ganz relaxt sitzt die 34-Jährige auf dem Podium der Pressekonferenz zur Europameisterschaft Straßenradrennen der Frauen, das am 21. August in der Altstadt von Landsberg startet. Dass Brennauer nach diesem Rennen ihre Profikarriere beendet – das hat sie selber entschieden. Dass der Schlusspunkt dann auch noch in ihrer Heimatregion erfolgt, sei der „beste Abschiedsort“, den man sich vorstellen könne.

Die Radsportlerin der Jahre 2014 und 2021 kann auf viele Erfolge im Radrennsport – sowohl auf der Straße als auch auf dem hölzernen Oval, als Einzelkämpferin, im Team oder als Mixed Staffel – zurückblicken: Olympiasiegerin in Tokio 2021, sechsfache Weltmeisterin, dreifache Europameisterin und zehn Mal Deutsche Meisterin. Ihre Weltrekorde mit dem deutschen Bahnvierer katapultierte sie höchst verdient in den Sport-Olymp.

Nun wird Brennauer das letzte Mal in einem internationalen Wettbewerb auf ihr Rennrad steigen – und das vor historischer Kulisse. Der Startschuss erfolgt mitten in Landsberg am Hauptplatz. Danach geht es über den Vorderen und Hinteren Anger, die Herzog-Ernst-Straße hinauf über die Neue Bergstraße und Weilheimer Straße ins Umland. Nach dieser neutralisierten Rennphase beginnt die offizielle Zeitmessung erst knapp fünf Kilometer später bei Thalhofen/Pürgen. Die weitere Strecke läuft dann über Hofstetten, Obermühlhausen, Dettenhofen, Dießen, um die Ammersee-Südspitze herum, Weilheim, südlichen Starnberger See und endet nahe dem Friedens­engel in München.

Marion Schöne von der Olympiapark München GmbH (links), Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl und das Maskottchen der European Championships 2022 „Gfreidi“ drücken Lisa Brennauer für das EM-Rennen am 21. August die Daumen.
Marion Schöne von der Olympiapark München GmbH (links), Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl und das Maskottchen der European Championships 2022 „Gfreidi“ drücken Lisa Brennauer für das EM-Rennen am 21. August die Daumen. © Fleischer

Marion Schöne, Geschäftsführerin der Olympiapark München GmbH, hofft auf zahlreiche Zuschauer entlang der 129,8 Kilometer langen Strecke. Man wolle den Zuschauern am Bildschirm daheim zeigen, wie schön Oberbayern sein kann. Lisa Brennauer hat bereits ihr Training hier in Landsberg gestartet. „Die Strecke ist nicht besonders bergig, eher wellig, bietet aber alles, was so ein Rennen ausmacht“, beschreibt die Rennradfahrerin.

Dass die Landsberger die „besondere Steigung der Neuen Bergstraße“ wahrscheinlich anders empfinden, zeige den Unterschied zwischen Profis und Alltagsradlern, amüsierte sich Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl. Auf alle Fälle werde es „an diesem Tag keine Radarmessungen in den 30er Zonen auf der Strecke“ geben. Die Geschwindigkeiten im Radrennsport live erleben zu können und das vor der Haustür, sei etwas ganz Besonderes für die Lechstadt-Bürger. Und der Sport verbinde auch; Friede, Freundschaft und Zusammenhalt – das wünsche sie sich für dieses Event.

LechStadtFest

Klar, dass sich im August in Landsberg alles rund ums Rad drehen wird: Mit der LechStadtRadlwoche inklusive Open Air Party und seinem StadtFest feiert Landsberg das EM-Rennen. Mehr dazu auf den Seiten 18 und 19.

Nach musikalischem Auftakt erfolgt am Sonntag, 21. August, ab 10.30 Uhr für 50 Minuten die Einschreibung und Vorstellung der Athletinnen. „Das ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Da sieht man, wer unter dem Helm steckt“, erklärt Lisa Brennauer. Um 11.30 Uhr starten die Profis dann auf dem historischen Pflaster gen Süden, angefeuert durch die Starlights der Landsberger Cheerleader. Während die Profis strampeln, feiert Landsberg dann das LechStadtFest.

Einen Glücksbringer für das Rennen hat Brennauer jedenfalls: „Klein Beppo“, Wildschwein-Maskottchen der Stadt, drückt fest die Klauen.

Auch interessant

Kommentare