U23 Stockschützen holen Sieg in der Junioren-WM in Amstetten

Gold für Florian Lechle

+
Die siegreiche U23-Mannschaft um Goldmedaillengewinner Florian Lechle (3.v.links) und U23 Nationaltrainer Josef Helmbrecht (ganz rechts).

Landkreis/Amstetten – Florian Lechle gewinnt bei der fünften Juniorenweltmeisterschaft im Niederösterreichischen Amstetten die Goldmedaille im Mannschaftsspiel. Der 22-jährige Pürgener, der bereits mehrfach Medaillen bei Jugendeuropameisterschaften gewonnen hat, krönt seine bereits junge Sportlerkarriere mit Weltmeistertitel. Auch die Mannschaft sichert sich den deutschen Sieg.

Zusammen mit Stefan Zellermayer (TSV Hartpenning), Stefan Thurner (SV Oberbergkirchen), Josef Schmied (EC Pilsting) und Michael Linder (TSV Peiting) konnte der deutsche Eisstockverband in Person von U23 Nationaltrainer Josef Helmbrecht eine außergewöhnliche Juniorenmannschaft stellen, die nahezu allesamt schon einige Jahre aus der Bundesliga Süd in den Ring werfen konnte. Und so galt das deutsche Team schon bereits im Vorhinein bei vielen Fachexperten als heißester Kandidat auf den WM Titel. Doch der Wettkampf zeigte, dass der weg beinhart werden sollte. Bei acht teilnehmenden Nationen startet das Team um den Moar des FC Penzing mit soliden Siegen gegen Weißrussland, ehe es bereits gegen Italien mit einem 11:11 den ersten Punktverlust gab. Doch Lechle erholten sich schnell und schlugen Frankreich, Slowenien, Schweiz und Tschechien ehe es zum ersten Showdown gegen den Mitfavoriten aus Österreich ging. Und auch hier behielt das deutsche Quartett die Oberhand mit 17:9 und beendete die Vorrunde auf Platz eins. 

Zu Beginn der Rückrunde tat sich die deutsche Auswahl zu Beginn schwer seinen Rhythmus zu finden. Immer wieder machten kleine Unsicherheiten sich bemerkbar. Doch das Team um den gelernten Schreiner kämpfte und arbeitete sich von Sieg zu Sieg und behielt bis zum entscheiden letzten Spiel gegen die Konkurrenz aus der Alpenrepublik eine Weise Weste. Und dieses Entscheidende Match hatte es in sich: Nach zwei frühen Fehlern in den Kehren eins und zwei lag die deutsche Mannschaft früh mit 0:8 zurück, ehe sie in Kehre drei und vier eiskalt zurückschlug und mit 12:8 in Führung ging. In Kehre 5 hätte man das Spiel bereits für sich entscheiden können, doch zwei Fehler bedeuteten einen 13:12 Rückstand vor der entscheidenden Kehre. Doch hier behielt die deutsche Auswahl die Ruhe und spielte fehlerfrei, während Österreich abreißen ließ. Mit dem letzten versuch markierte Zellermayer den deutschen Sieg und die Jubel über den WM-Titel war grenzenlos. 

Auch der FC Penzing bereitete seinem Weltmeister einen gebührenden Empfang bei seiner Rückkehr. Im gut gefülltem Clubheim wurde Florian Lechle bei seiner Ankunft vom gesamten FC Penzing empfangen und gefeiert. Mit Florian Lechle reiht sich nun das dritte Nachwuchstalent in die Reihe der Weltmeister ein, nachdem Stephan Ruile 2008 und Matthias Peischer 2014 bereits die Juniorentitel mit ihren Mannschaften erringen konnten. 

Auch Matthias Peischer konnte als U16 Trainer tolle Erfolge feiern. Die deutsche U16-Mannschaft holte Gold im Mannschaftsspiel und Silber im Team-Zielwettbewerb.

Auch interessant

Meistgelesen

Militärflugplatz Penzing wird verkauft: Was passiert mit der Flugsportgruppe?
Militärflugplatz Penzing wird verkauft: Was passiert mit der Flugsportgruppe?
HCL kämpft sich ganz nah an die Tabellenführung ran
HCL kämpft sich ganz nah an die Tabellenführung ran
Zweitbestes WM-Ergebnis der Geschichte: Floorball-Nationalteam wird Sechster
Zweitbestes WM-Ergebnis der Geschichte: Floorball-Nationalteam wird Sechster
Letztes Heimspiel der HSB vor der Winterpause endet mit 67:48-Erfolg
Letztes Heimspiel der HSB vor der Winterpause endet mit 67:48-Erfolg

Kommentare