Stocksport-Bundesliga

Schmerzvolle Stocksport-Niederlage im eigenen Zelt

+
Mit Wut im Bauch: Michael Wurmser (vorne) versucht im Penzinger Festzelt die drohende Niederlage gegen Oberkreuzberg noch abzuwenden – vergeblich.

Penzinger – Das haben sich die Penzinger Stockschützen aber auch anders vorgestellt: In einer überaus hart umkämpf­ten Partie vor heimischem Publikum konnten die jungen Lechrainer der SpVgg Oberkreuzberg keinen Sieg abringen. Die 210 Zuschauer im Penzinger Festzelt erlebten beim vierten Spieltag der Stocksport-Bundesliga eine klare 3:7-Niederlage der Hausherren.

In Spiel 1 starteten die beiden Bundesligisten sehr nervös. Nach Doppelfehler Penzing in Kehre zwei konnte Oberkreuzberg das Break mit eigenem Doppelfehler nicht nutzen. Zwei weitere unglückliche Versuche führten zu einer 13:6-Führung für die Bayerwaldler nach Kehre fünf. Oberkreuzberg biss sich an einem sehr guten Maßversuch von Penzing die Zähne aus, doch Florian Lechle konnte die Chance auf eine 7 und das unentschieden nicht nutzen – Endstand: 11:13. Doch das brachte einen kurzen Bruch ins Oberkreuzberger Spiel. Partie 2 war mit 20:6 eine klare Sache für Penzing und so ging es mit 2:2 in die Pause.

In Spiel 3 startete Penzing erneut unkonzentriert. Nach einer 7 und einer 5 für Oberkreuzberg stand es 5:12 nach drei Kehren. Doch Penzing kämpfte weiter und in Kehre 6 nutzen die Penzinger einen eklatan­ten Fehler der Oberkreuzberger mit der grünen Platte zum 15:15. Spiel 4 gestaltete sich als offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Oberkreuzberg nutzte in Kehre 3 einen Penzinger Fehler zum Break, doch Penzing konnte in Kehre 4 einen der wenigen Oberkreuzberger Fehler nicht zum Rebreak nutzen. Die 9:3-Führung nach vier Kehren spielte Oberkreuzberg souverän ohne weitere Fehler nach Hause.

In Spiel 5 kämpfte die Penzinger weiter angetrieben von den lautstarken Fans um die noch mögliche Punkteteilung zum 5:5. Nach Leichtsinnigkeit in Kehren zwei und drei war die Luft allerdings schnell raus und das 19:5 für Oberkreuzberg am Ende zum Gesamtstand von 3:7 deutlich.

Meister im Anmarsch

Mit dieser Niederlage musste der FC Penzing die Tabellenführung der Gruppe C an Oberkreuzberg abgeben. Lange Zeit fürs Regenerieren bleibt allerdings nicht. Am kommenden Samstag kommt der deutsche Meister FC Ottenzell ins Penzinger Festzelt. Die Ottenzeller werden alles daran setzen die herbe 10:0-Niederlage aus dem Hinspiel im Penzinger Hexenkessel wieder wettzu­machen.

Auch die aktuelle Tabellenkonstellation verspricht für dieseBundesliga-Partie immense Spannung. Mit einem Sieg können die Penzinger weiter vom Viertelfinale träumen, eine erneute Niederlage würde das Team Richtung Kampf um den Klassenerhalt bringen. „Wir werden alles daran setzen, gegen den FC Ottenzell das Ruder wieder herumzureißen“, gibt sich Kapitän Matthias Peischer kämpferisch.

Auch interessant

Meistgelesen

Bayernweiter Sieg für Landsbergs Lebenshilfe
Bayernweiter Sieg für Landsbergs Lebenshilfe
Nur ein Sturm im Bayernliga-Wasserglas des TSV Landsberg?
Nur ein Sturm im Bayernliga-Wasserglas des TSV Landsberg?
Dreimal Podium für Alexander Steffens
Dreimal Podium für Alexander Steffens
Kauferinger setzen sich beim VR-Bank Cup gegen Penzing durch
Kauferinger setzen sich beim VR-Bank Cup gegen Penzing durch

Kommentare