Titel über Titel

+
Markus Klingl aus Walleshausen hat sich bei der Weltmeisterschaft des World Martial Arts Comitee in England gleich fünf Medaillen gesichert.

Walleshausen/Norwich – Markus Klingl kehrt mit fünf Medaillen von der Weltmeisterschaft des World Martial Arts Commitee aus Norwich zurück. Den Weltmeistertitel holte er sich in seiner persönlich wichtigsten Kategorie „Formen Korean Style“ und in der Kategorie „Formen Creative Open Hand Style“.

Vize-Weltmeister wurde der Walleshauser beim Bruchtest und in der Kategorie „Formen Japanese Weapon Style“. Seine Medaillensammlung vervollständigte er mit der Bronzemedaille in der Kategorie „Formen Creative Musical Hand Style“. Die Wettkämpfe wurden mit dem Einzug der Nationen und ihren Fahnen feierlich eröffnet. Nach diversen Showeinlagen durch englische Steptänzerinnen und einer Waffenform von Emma Elmes, starteten die 240 angereisten Athleten in den verschiedenen Kategorien. 

Es wurde Selbstverteidigung, Formen, Bruchtest, Grappling, Kickboxen und Karate Kumitee gezeigt. Für das deutsche Team starteten 38 Athletinnen und Athleten. Unter ihnen Markus Klingl (2. Dan) mit seinem traditionellen Taekwon-Do, welches er unter Großmeister Jürgen Englerth (6. Dan) und Großmeister Michael Pest (5. Dan) bei der VHS Pullach trainiert. Zusätzlich trainiert und unterrichtet er in St. Ottilien Taekwon-Do. Das Teilnehmerfeld war groß und das Niveau sehr hoch. Somit musste das ganze Können gezeigt werden, um eine Medaille zu gewinnen. Die erste Medaille des Tages gewann Klingl in seiner persönlich wichtigsten Kategorie, den koreanischen Formen. 

Mit der 15. Hyong (Form im traditionellen Teakwon-Do) gewann er gleich die erste Goldmedaille und somit den Weltmeistertitel. Auch bei der Kategorie „Formen Creative Open Hand Style“ holte er sich mit der Goldmedaille den WM-Titel und ließ die starke Konkurrenz hinter sich. Beim Bruchtest sicherte er sich mit drei zerschlagenen Brettern und zehn zerbrochenen Dachplatten Platz 2 und somit den Titel als Vize-Weltmeister hinter seinem Team-Kollegen Peter Wetzelsperger. Alexander Trenn komplettierte das rein deutsche Podest als Dritter. Bei der Kategorie „Formen Japanese Weapon Style“ musste sich Klingl nur dem Briten Jack Jolliffe geschlagen geben und holte sich auch in dieser Kategorie die Silbermedaille. 

Seinen Medaillensatz vervollständigte Klingl in der Kategorie „Formen Creative Musical Hand Style“, in der er den dritten Platz belegte und somit die Bronzemedaille gewonnen hat. Mit seinen fünf Medaillen war Klingl einer der erfolgreichsten Athleten aus dem deutschen Team, das mit insgesamt 64 Medaillen den zweiten Platz in der Nationenwertung erreichte. Mit vielen neuen Erfahrungen, neuen Freundschaften und seinen Titeln kehrte Klingl aus England zurück. „Der faire und kameradschaftliche Umgang untereinander, machte die Weltmeisterschaft zu einem unvergesslichen Erlebnis“, so Klingl. Mit zusätzlicher Motivation wird er nun sein Taekwon-Do weiter trainieren und seine Erfahrungen weitergeben.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare