Gelungener Einstand

+
Für Verena Hupertz (hinten) war es ihr allererstes Punktspiel überhaupt. Sie gewann nicht nur ihr Einzel souverän, sondern half an der Seite von Julia Amado Lehmann, das Doppel zu gewinnen.

Landsberg – Eine große Überraschung und auch eine kleine Sensation hat es am Wochenende bei den Damen vom Tennisclub Landsberg gegeben: In ihrem ersten Punktspiel konnte Verena Hupertz gleich punkten und so trotzte ihr Team dem TC Tutzing ein Unentschieden ab. Auch die Damen 50-Mannschaft hat einen Grund zu feiern: Mit einem überraschenden Sieg gegen Eichenau sichern sie sich den vorläufigen Klassenerhalt.

Da man nicht in Bestbesetzung antreten konnte, waren die Erwartungen vor dem Spiel gegen den TC Tutzing lediglich als gedämpft optimistisch zu bezeichnen. Schließlich stand mit Verena Hupertz eine Spielerin auf dem Platz, die zum allerersten Mal ein Punktspiel bestritt. Dementsprechend locker gingen die Damen des TCL ihre Spiele an. Umso mehr freuten sich die TCL-erinnen, dass Hupertz ihr Einzel gewann – und zwar souverän. 

Auch ein weiteres Einzel konnte als Sieg verbucht werden, so dass es nach den Einzelbegegnungen 2:2 unentschie- den stand. Die Doppel mussten also die Entscheidungen bringen. Allerdings ging das Einser-Doppel relativ schnell verloren, so dass nur noch ein Sieg des Zweier-Doppels ein Unentschieden bringen konnte. Doch auch hier ging der erste Satz – wenn auch knapp mit 4:6 verloren. Doch dann folgte im zweiten Satz die Aufholjagd. Schnell breakten die TCL-Damen Julia Amado Lehmann und Verena Hupertz die Tutzinger und führten 4:2. 

Was dann folgte, ist wie so oft im Tennis unerklärlich: Amado Lehmann gelang kein erster Aufschlag mehr. Die daraus resultierende Verunsicherung übertrug sich auf das Spiel. Dieses drohte zu kippen. Da zeigte sich die taktische Erfahrung von Amado Lehmann, indem sie auf den ersten wuchtigen Aufschlag verzichtete und dem softeren Zweiten den Vorzug gab. Dieser sorgte für ein Überraschungsmoment, mit dem die Gegnerinnen zunächst nichts anzufangen wussten und Amado Lehmann gewann ihr Aufschlagspiel zum 5:2 anstatt zum möglichen 4:3. 

Am Ende wurde der zweite Satz klar mit 6:2 gewonnen. Es folgte der Match-Tiebreak, in dem Hupertz am Netz vorne gekonnt alles blockte, was sich ihr in den Weg stellte, als wenn sie dies schon seit Jahren trainiert hätte. Schließlich gewannen die Beiden ihr Doppel mit 10:5. 

Für eine Überraschung sorgten die Damen 50 in der Bezirksliga. Sie gewannen völlig unverhofft gegen den Tabellenersten TC Eichenau. Der damit verbundene, vorläufige Klassenerhalt auf dem fünften Tabellenplatz wurde anschließend verdient mit einem Gläschen Sekt gefeiert.

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Mit Salto und Schraube zur EM
Mit Salto und Schraube zur EM
Wieder die ungeliebte Verlängerung
Wieder die ungeliebte Verlängerung

Kommentare