Einen Platz gut gemacht

+
Ekkehard Happach, Stefan Kandler, Alexander Hass und Adrian Hoffmann (v. l.) vom Team Finsterwalder holten sich in Kulmbach Platz 6.

Kaufering/Kulmbach – Im Rahmen der bayerischen Meisterschaften fand kürzlich das dritte Rennen der Triathlon Bayernliga für die Athleten des Team Finsterwalder VfL Kaufering in Kulmbach statt. Zur Freude von Adrian Hoffmann, Alexander Hass, Stefan Kandler und Ekkehard Happach ging es diesmal über die klassische olympische Distanz 1,5 Kilometer Schwimmen, 45 Kilometer Radeln und 10 Kilometer Laufen. Für das Team reichte es nach einem ereignisreichen Wettkampftag für Platz 6.

Startschuss erfolgte um 11:15 Uhr im Trebgaster Badesee. Auf Grund der Wassertemperatur von 21,8°C konnte mit Neopren geschwommen werden. So platzierten sich Hass und Hoffmann bereits nach dem Schwimmen im vorderen Viertel des Feldes und auch Happach und Kandler folgten dicht danach. 

„So eine Prügelei beim Schwimmen habe ich noch nie erlebt“, berichtete Hass, der ob seiner guten Schwimmleistung ohne Neopren geschwommen ist. Die anspruchsvolle Radstrecke führte von Trebgast durch die Region nach Kulmbach. Hier konnte sich Hass bereits nach wenigen Kilometern in der ersten Verfolgergruppe platzieren. Hoffmann bemühte sich diese noch vor dem Laufen einzuholen und fand auch fünf Mitstreiter, die allerdings nach circa 30 Kilometern allesamt eine etwas fragwürdige Zeitstrafe wegen Windschattenfahrens erhielten. 

Trotz alledem konnte Hoffmann zum Ende noch auf die Führungsgruppe um Hass auffahren. An einer unmarkierten Stelle verfuhr sich diese jedoch um circa einen Kilometer. Nicht einmal der nebenher fahrende Wettkampfrichter wusste, wo es lang ging. Ebenso machten Kandler und Happach Meter für Meter auf der Radstrecke gut und konnten einige Athleten, die vor ihnen aus dem Wasser kamen einsammeln und überholen. 

Auf der Laufstrecke war es dann nur noch ein Selektieren, wer sich die Körner auf der Radstrecke am besten eingeteilt hat. Die Laufstrecke führte über vier Runden zuerst über eine recht hohe Brücke ehe es in die Innenstadt und durch ein paar winklige und enge Passagen ging. Hier konnte Hoffmann seiner Wut über die Zeitstrafe freien Lauf lassen und rannte was das Zeug hielt um den Schaden so begrenzt wie möglich zu halten. Ebenso rannten Hass, Kandler und Happach was das Zeug hielt. 

Am Ende des Tages stand ein guter und auch leistungsgerechter 6. Platz in der Teamwertung der Bayernliga zu Buche womit sich das Team Finsterwalder VfL Kaufering vom 10. auf den 9. Tabellenplatz verbesserte. Nun heißt es im letzten Rennen am 3. August in Regensburg nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um eine erfolgreiche erste Bayernligasaison zu beenden.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare