Nasskalter Streckenrekord

+
Simon Henseleit (links), hier beim Start, siegte beim Dießener Silvesterlauf über die fünf Kilometer.

Dießen – Freiluftsportler mit Ausnahme der Brettlfans kamen in den letzten Wochen bei fast schon frühlingshaften Wetter voll auf ihre Kosten. Beim Silvesterlauf in Dießen, der in diesem Jahr zum 13. Mal ausgetragen wurde, machte sich die Sonne aber rar. Vom Regen und den nasskalten Bedingungen ließen sich die 330 Lauffreunde aber nicht ausbremsen.

melder“, zeigte sich Veranstalter Johannes Dornhofer von SEC-Sportevent mit der Resonanz sehr zufrieden. Unter die Startern, die sich auf die 2500 Meter lange Runde, die von der Seeanlage am Ufer entlang und wieder zurück führte, mischten sich auch zahlreiche in Dießen untergebrachte Flüchtlinge. Handschuhe und Wollmütze gehörten für die meisten dabei zur Standardausrüstung. Viele Läufer gingen trotz der kühlen Temperaturen aber auch in kurzer Hose und im schulterfreien Shirt an den Start.

Zu diesen Hartgesottenen zählte auch Markus Stöhr. Der 26-jährige Triathlet vom MTV Ingolstadt war bei seinem ersten Start in Dießen eine Klasse für sich. Der Murnauer lief der Konkurrenz auf und davon und sorgte über die zehn Kilometer Distanz in starken 33:11,1 Minuten für einen neuen Streckenrekord. „Es war kalt und anstrengend“, meinte Stöhr nach dem Zieleinlauf. „Eine gute Trainingseinheit zum Jahresabschluss“, ergänzte Stöhr, der über zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Stefan Wurdel (Soonwaldkeiler Soonwaldstiftung) hatte, zufrieden. Etwas spannender ging es auf der fünf Kilometer Distanz zu. Zwei Läufer setzten sich dabei schnell vom Feld ab. Mit Simon Henseleit hatte letztlich der jüngere der beiden am Ende die Nase vorne.

Der erst 15-jährige Triathlet vom Tri-Team Schongau lief die zwei Runden am See in starken 16:21,0 Minuten und verwies dabei den erfahrenen Thomas Scheifl (LC Tölzer Land, 16:43,8 Minuten) auf Rang zwei. „Ich hatte mir eine Zeit um 16:30 Minuten vorgenommen“, zeigte sich Henseleit mit seiner Vorstellung sehr zufrieden. Einige Überholmanöver von langsameren Zehn-Kilometer-Läufern auf der zum Teil engen Strecke verhinderten bei ihm eine noch etwas bessere Zeit. Platz drei über die Zehn-Kilometer ging in 18:24,3 Minuten an den Lokalmatador Bqivy Bqyiy vom SOS Kinderdorf aus Dießen.

Rang sechs belegte Dominic Wimmer vom MTV Dießen. Die Frauenkonkurrenz über zehn Kilometer gewann Sonja von Opel (Pullach, 39:12 Minuten). Jennifer Samantha Krennrich (Dießen) war dort als Achte die beste Lokalmatadorin. Schnellste Frau über fünf Kilometer war Maria Hivner (Viktoria Augsburg, 18:38 Minuten).

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare