Vor grandioser Kulisse:

Jahn-Läufer bei "Tour de Tirol" spitze

+
Günther Klaucke, Brigitte Feiler, Imola und Ildiko Wermescher (von links) von der FT Jahn haben sich den Bergläufen verschrieben und erreichten bei den „Tour de Tirol“ Läufen gute Platzierungen.

Landsberg – Sie haben sich den Bergläufen verschrieben: Ildiko Wermescher, Brigitte Feiler sowie Günther Klaucke, nahmen kürzlich an den „Tour de Tirol“ Läufen teil, welche an drei Tagen über 73 Kilometer und 2200 Höhenmeter durch eine traumhafte Gebirgslandschaft führten.

Start und Ziel waren jeweils am Dorfzentrum in Söll am Fuße des wilden Kaisers in Tirol. Der sogenannte Prolog, der traditionell ein Abendlauf ist, führte in drei Runden sozusagen „zum Aufwärmen“ zehn Kilometer rund um die Gemeinde Söll.

Kaisermarathon

Der Höhepunkt des Events war aber der „Kaisermarathon Söll“: Nicht nur die 42,195 Kilometer-Strecke über Stock und Stein, auch der Blick auf die grandiose Bergkulisse ließ die Sportlerherzen höher schlagen. 2000 Höhenmeter mussten überwunden werden, über Scheffau, Ellmau, vorbei an der bekannten Rübezahlhütte auf die 1892 Meter hoch gelegene Hohe Salve. Lange Bergaufpassagen wechselten mit schroffen Abwärtsstrecken ab und auf den letzten drei Kilometer konnten die Berglaufspezialisten so richtig ihr Können ausspielen – Wermescher schaffte eine Zeit von 4,23 Stunden.

Lohn war bei Beim Halbmarathon am nächsten Tag zeigte sich, wer seine Kräfte am besten eingeteilt hatte und die Jahnler hatten es: So schaffte Ildiko Wermescher die Strecke in 1,34 Stunden und sicherte sich mit den drei Läufen den Gesamtsieg in der Altersklasse W 45. Auf den 8. Gesamtplatz in der Altersklasse W 40 kam Brigitte Feiler und auf den 3. Platz bei den Männern 55 preschte Günther Klaucke. Auch Nachwuchsathletin Imola Wermescher legte sich bei einem Kinderlauf ins Zeug und hatte viel Freude dabei.

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare