Kuriose zweite Halbzeit bringt MTV Dießen nicht zurück ins Spiel:

Bittere Viertelstunde entscheidet Auftakt

+
Tamara Swoboda traf aus 45 Metern zum Anschluss.

Dießen – In der Vorwoche war der Bayernligastart noch ins Wasser gefallen, am Samstag ging´s aber endgültig los: Nach dem Aufstieg in Bayerns höchste Damen-Spielklasse mussten die Dießenerinnen beim SV Thenried ran. Dort stellten sie zwar ihre Bayernligatauglichkeit unter Beweis, Punkte nahmen sie nach einem 4:2 aber keine mit zurück an den Ammersee.

Die Nervosität bei den MTV-Mädels war nach über drei Stunden Anfahrt spürbar: Thenried übernahm sofort das Kommando und drückte aufs MTV-Tor, Schlussfrau Caroline Schindhelm hielt die Dießnerinnen aber mit zwei Paraden zunächst im Spiel. Nach etwa zehn Minuten wurde der Liganeuling aktiver: die Mannschaft traute sich mehr zu und spielte gut mit. In der zwölften Minute passte ­Tamara ­Swoboda mustergültig aus der eigenen Hälfte steil auf Kapitänin Maria Breitenberger, die den Ball technisch versiert mit dem linken Fuß über Thenrieds Torfrau lupfte und den MTV erstmals in Führung schoss. Bereits zum vierten Mal in Folge gelang Breitenberger der erste Dießner Saisontreffer.

Die Gastgeber schienen beeindruckt, der MTV war mit der Führung im Rücken viel präsenter und stand auch in der Defensive sicher. Nach einer Breitenberger-Ecke köpfte Sophie ­Riepel knapp am Tor vorbei. Danach erkämpften sich die Gastgeberinnen das Zepter zurück und ließen offensiv immer wieder ihre Klasse aufblitzen – auch beim Ausgleich durch Franziska Hutter (30.), die eine Unstimmigkeit in Dießens Hintermannschaft nutzte. Auch in der Folge ließ die Heim-Elf nicht locker und drückte auf die erste Führung. Binnen vier Minuten versetzte Alexandra Rank dem MTV den K.o.-Schlag. Erst traf die Mittelfeldspielerin aus dem Spiel heraus (39.), noch vor der Pause setzte sie einen Freistoß knapp unter die Latte – 3:1 nach der Hälfte, obwohl die Ammersee-Damen gut begonnen hatten. Fast hätte Nadine Schwarzwalder nach einem punktgenauen Zuspiel von Andrea Bichler noch auf 3:2 verkürzt, eine Thenrieder Verteidigerin vereitelte jedoch in letzter Sekunde.

Im zweiten Abschnitt fand das Team von Trainer Nico Weis schneller ins Spiel und kam ebenfalls per Freistoß wieder auf 3:2 heran. Tamara ­Swoboda schoss aus 45 Metern, die Torhüterin aus Thenried unterschätzte den Ball für einen Moment und konnte ihn erst deutlich hinter der Linie aus dem Tor fischen. Dießen witterte nun die große Chance, einen Punkt mitzunehmen, es entwickelte sich eine packende Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach einer Stunde entschied eine sehr unglückliche Szene: Dießens ­Sophie Riepel beförderte den Ball ins Seitenaus, da eine Spielerin nach einem Zusammenprall am Boden lag. Von Fairplay war danach aber keine Spur: Die Gastgeberinnen führten den Einwurf aus und nach kurzer Verwirrung spielten sie den Ball in die Spitze, wo die Angreiferin zum 4:2 traf.

Statt zu lamentieren, spielte der MTV Dießen weiter nach vorne und zeigte noch ein paar gute Angriffe. Nach Flanke von Andrea Bichler köpfte Maria Breitenberger aus vollem Lauf, die Gästekeeperin konnte parieren, Breitenbergers Nachschuss ging knapp übers Tor. Nur Minuten später landete ein Abpraller bei der eingewechselten Leni Wörle, die aus zwölf Metern abzog, der leicht abgefälschte Ball strich Zentimeter am Kreuzeck vorbei. Deshalb blieb es beim 4:2. Trotzdem zeigten sich die Dießnerinnen nach der Partie mit ihrem Bayernliga-Start – zumindest mit der Leistung – zufrieden.

MTV: Schindhelm (46. Frank) – Kroll (46. Schröferl), ­Swoboda, Riepel, Kössel – Arweiler, Klein (72. Wörle) – Wild – Bichler, Schwarzwalder (72. Egloff), ­Breitenberger.

Auch interessant

Meistgelesen

Remis reicht zum Sprung über den Strich
Remis reicht zum Sprung über den Strich
Sturmreihe schon blendend eingespielt
Sturmreihe schon blendend eingespielt
Würzburg entgeht der Blamage
Würzburg entgeht der Blamage
Formstarkes Offensiv-Duo
Formstarkes Offensiv-Duo

Kommentare