"Gewonnener Punkt" in Gilching

+
Mit zehn Treffern war Moritz Hierstetter (am Ball) der erfolgreichste Werfer des TSV Landsberg in Gilching. 28 Tore seiner Mannschaft reichten zu einem Unentschieden.

Landsberg – Fast hätte es geklappt mit dem ersten Saisonsieg für die Landsberger Handballer. Erst in der Schlussminute musste man beim TSV Gilching den Ausgleich hinnehmen. Dennoch spricht Trainer Sofian Marrague von einem gewonnen Punkt.

Deutlich stabiler als zuletzt bei der deutlichen Niederlage gegen Weilheim präsentierten sich die Landsberger in Gilching. Diesmal legte man vor, statt in Rückstand zu geraten (2:4/6.). Erst nach einem guten Drittel glichen die Gastgeber aus und nutzten ihren 4:0-Lauf zu einer 9:6-Führung (14.). Doch die Landsberger ließen sich davon nicht beeindrucken und glichen nach 21 gespielten Minuten wieder aus(11:11). Danach blieben beide Teams auf Augenhöhe, ehe der TSV bis zum Halbzeitpfiff das Tempo anzog und noch auf 17:15 vorlegte.

Gegen die sehr effektiv spielenden Gastgeber, die kaum eine der sich bietenden Chancen ungenutzt ließen, konnte der Vorsprung nicht gehalten werden. Schon nach wenigen Minuten in der zweiten Halbzeit glichen die Hausherren zum 18:18 aus. Auch in der Folge dominierte Gilching das Geschehen und zog bis knapp zehn Minuten vor Ende auf 25:21 davon. Doch die Gäste vom Lech hielten dagegen. Besonders dank einer starken Leistung von Moritz Hierstetter, der an diesem Tag satte zehn Tore erzielte, gelang nochmal die Wende. Eine Minute vor Spielende erzielten die Landsberger nicht nur der Ausgleich, sondern man legte prompt noch den 28:27-Führungstreffer nach. Eine Strafzeit gegen die Gäste gab Gilching Sekunden vor dem Ende noch die Möglichkeit, mit einem Überzahlspiel zum Ausgleich zu kommen. Die Gastgeber nahmen eine Auszeit, um die letzten Spielzüge zu besprechen, und wurden dafür belohnt. 40 Sekunden, bevor die Schlusssirene ertönte, traf Gilching zum 28:28-Endstand.

Nur kurz trauerte der Landsberger Trainer Sofian Marrague dem Punkt nach: „Es wäre schon schön gewesen, hier zu gewinnen. Aber ich denke, wir haben ein gutes Spiel gemacht. Für mich ist das ein gewonnener Punkt. Die Trainingsarbeit der letzten drei Wochen hat uns gut getan. Um so ein Spiel zu gewinnen, sind wir bei vielen Kleinigkeiten noch nicht sicher und effizient genug aber daran arbeiten wir.“

Landsberg (Tore): Dominik Keller, Christoph Stöcker, Tom Steber (3), Christian Eisen (3), Moritz Hierstetter (10), Markus Heidner, Alexander Schwarz (4), Gatto Piepenburg (1), Max Wurst (2), Kai Roth (5/2), Johnny Giez, Roderic Fontenyne.

Auch interessant

Meistgelesen

Konrad Vogl läuft 24 Stunden im Park und gewinnt DM-Silber
Konrad Vogl läuft 24 Stunden im Park und gewinnt DM-Silber
Mit Boogie Woogie zur EM-Silbermedaille getanzt
Mit Boogie Woogie zur EM-Silbermedaille getanzt
Erster Auftritt: Lechrain Volleys 1 müssen im Landespokal ran
Erster Auftritt: Lechrain Volleys 1 müssen im Landespokal ran
Eichler-Cup: Rapid aus Wien besiegt die Bullen aus Leipzig
Eichler-Cup: Rapid aus Wien besiegt die Bullen aus Leipzig

Kommentare