Potenziale nutzen

+
Im City Gym von Benny Stangl bereiten sich die Handballer des TSV Landsberg auch mi ungewohnte Trainingsformen, wie Bänder, auf die neue Saison vor.

Landsberg – Die Vorbereitung lauft, Landsbergs Handballer rüsten für die neue Saison in der Bezirksoberliga. In der ersten Phase geht es Trainer Wiggerl Hofmann vor allem darum, die Grundlagenausdauer zu verbessern und auch muskulär etwas zu zulegen.

„Im körperlichen Bereich konnten wir in der letzten Saison nicht immer so richtig mithalten, wollen unser Potenzial, nun besser nutzen.“ Nach einem Laktattest zum Auftakt sieht man die Handballer nun deshalb öfter durch den Wildpark traben, danach geht es ins „City Gym“. Unter Anleitung von Inhaber Benny Stangl werden Muskelaufbau, Körperstabilität und Balance trainiert, eben ein „ein bisschen gearbeitet“, wie es Hoffman nennt.

Voll mit dabei sind die Neuzugänge Robson Zadar, der aus Fürstenfeldbruck kam und bereits in Landsberg aktiv war, sowie Johannes Kauter, der vom TSV Marktoberdorf kam, und natürlich der aus der A-Jugend aufgerückte Nachwuchs. Einen Ausdauertest gibt es am 14. Juli beim Triathlon in Penzing. „Da werden sich die Handballer zahlreich beteiligen“, kündigt der TSV-Coach an.

Danach rückt wieder der Handball in den Mittelpunkt, es werde mehr im technischen und taktisch spielerischen Bereich gearbeitet, die ersten Vorbereitungsspiele stehen an. Am ersten Wochenende im August geht es beim Landsberger Handball-Beachcup wieder in den Sand. Saisonbeginn ist dann Ende September.

Jürgen Krenss

Meistgelesen

"Wir müssen punkten"
"Wir müssen punkten"
HCL-Jugend weiter in der Bayernliga
HCL-Jugend weiter in der Bayernliga
Ein historischer Sieg
Ein historischer Sieg
Ein letzter Strohhalm für Landsbergs Bayernligakicker?
Ein letzter Strohhalm für Landsbergs Bayernligakicker?

Kommentare