Bayerliga am Mittwoch

Landsberg patzt ausgerechnet beim Kellerkind der Liga

Krautschneider Steffen - TSV Landsberg - Bayernliga
+
Steffen Krautschneider (Mitte, dunkles Trikot) verwandelte den Elfmeter zum 1:1-Ausgleich beim VfB Hallbergmoos.
  • Dietrich Limper
    VonDietrich Limper
    schließen

Hallbergmoos – Ausgerechnet beim Kellerkind der Bayernliga Süd: Die Fußballer des TSV Landsberg sind am zehnten Spieltag gegen den VfB Hallbergmoos nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Beim 1:1 vor 250 Zu­schauern verschenkten die Lechstädter gestern Abend wichtige Punkte. Gleichwohl rangieren sie weiter auf Tabellenrang 2.

Daran wird sich das Team des Trainergespanns Salemovic/­Hutterer wohl gewöhnen müssen: Die Gegner stehen tief und verteidigen mit Mann und Maus, um auf Konter zu lauern. So machte es jedenfalls der VfB Hallbergmoos. Es entwickelte sich eine zähe Partie mit wenigen Höhepunkten. Nach zwölf Minuten bot sich dem wieder genesenen Kapitän David Anzenhofer eine gute Gelegenheit aus vier Metern, aber VfB-Keeper Martin Dinkel war auf dem Posten. Die Hausherren versuchten ihr Glück mit langen Bällen auf ihre schnellen Stürmer und konnten den gewohnt sicheren Daniel Witetschek zwischen den Landsberger Pfosten gelegentlich prüfen.

Die beste Möglichkeit erspielte sich Landsberg nach 31 Minuten: Salemovic und Krautschneider kombinierten sich auf dem linken Flügel elegant nach vorne, doch Kazuki Dates Schuss nach der Flanke wurde von Dinkel heldenhaft pariert. Das 0:0 zur Pause war ein faires Ergebnis, das auch der Qualität der Partie gerecht wurde.

Den Start in die zweite Hälfte verpennten die Lechstädter völlig: VfB-Spieler Fabian Diranko konnte seine erste große Chance direkt nach Wiederanpfiff zwar nicht nutzen, aber nur Sekunden später gewann er ein Laufduell gegen Sebastian Schmeiser und schloss überlegt zum 1:0 ab. Die Hausherren bemühten sich nun gar nicht mehr um einen geordneten Spielaufbau, sondern machten die Schotten dicht.

Der TSV lief ergebnislos gegen dieses Bollwerk an – viele Chancen gab es nicht. Aber nach einer Ecke sauste Salemovic wieselflink mit dem Ball in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht. Schiedsrichter Florian Islinger musste nicht lange überlegen und wies in der 64. Minute auf den Punkt. Steffen Krautschneider lief zum Elfmeter an, schickte Torwart Dinkel in die falsche Ecke und versenkte die Kugel zum 1:1.

Die letzte halbe Stunde wurde zu einer wenig ansehnlichen Angelegenheit: Hallbergmoos schien mit dem Unentschieden zufrieden zu sein und verzichtete auf offensive Aktionen. Dem TSV hingegen fehlten Ideen und Energie, um ein weiteres Tor zu erzielen. So endete die Partie mit einem 1:1, das sich die Hausherren durch ihre disziplinierte Verteidigungsarbeit verdient hatten.

Tabellenführer SpVgg Hankofen-Hailing gewann mit 2:1 gegen den SV Pullach und hat bei einem Spiel weniger bereits fünf Punkte Vorsprung auf den TSV Landsberg. Am kommenden Samstag kann der Abstand vielleicht verkürzt werden, wenn um 14 Uhr der TSV 1865 Dachau im 3C-Sportpark in Landsberg zu Gast ist.

Für den TSV Landsberg spielten: Witetschek - Lutz, Schmeiser, Anzenhofer, Fülla - Hutterer, Hoffmann - Date, Salemovic, Krautschneider - Gutia

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern-Star vor Abschied: Bosse rechnen offenbar mit Wechsel
FC Bayern
Bayern-Star vor Abschied: Bosse rechnen offenbar mit Wechsel
Bayern-Star vor Abschied: Bosse rechnen offenbar mit Wechsel
191.000 Fahrgäste auf dem Ammersee
Landsberg
191.000 Fahrgäste auf dem Ammersee
191.000 Fahrgäste auf dem Ammersee
Die Kultdisco ist zurück
Landsberg
Die Kultdisco ist zurück
Die Kultdisco ist zurück
Neuer Feuerwehrkalender steht in den Startlöchern
Fürstenfeldbruck
Neuer Feuerwehrkalender steht in den Startlöchern
Neuer Feuerwehrkalender steht in den Startlöchern

Kommentare