TSV Landsberg: Verträge im Adventskalender

Wenn der Stürmer ins Weihnachtsmann-Dress schlüpft

TSV Landsberg - Manuel Detmar - Adventskalender
+
TSV-Stürmer Manuel Detmar macht auch als Weihnachtsmann eine gute Figur.

Landsberg – Die Fußballabteilung des TSV 1882 Landsberg bringt Anfang Dezember mit vielen Partnern einen Social-Media-Video-Adventskalender an den Start. In Zusammenarbeit mit Firmen aus der Region gibt es täglich etwas zu gewinnen. An der sportlichen Front kann Muriz Salemovic mit weiteren Personal­entscheidungen aufwarten.

Der sportliche Leiter Muriz Salemovic macht im Adventskalender ein besonderes Türchen auf: Die Verträge mit Torhüter Sebastian Hollenzer und Mittel­feldspieler Philip Gmell wurden um ein beziehungsweise zwei Jahre verlängert. „Sebastian Hollenzer ist sehr ehrgeizig, lässt keine Trainingseinheit aus und gibt immer hundert Prozent. Er ist für jede Mannschaft und auch den Trainer eine Bereicherung. Er ist ein echtes Vorbild“, erklärt Salemovic zum Verbleib des 22-jährigen Neuzugangs vom FC Pipinsried.

Vom 20-jährigen Philip Gmell hingegen hat man in dieser merkwürdigen Saison noch nicht viel auf dem Platz gesehen. Dessen ist sich Salemovic auch bewusst: „Er konnte bisher bei den Spielen noch nicht überzeugen, aber das lag natürlich auch am Verletzungspech mit dem Armbruch. Im Training haben wir aber sehr gute Ansätze gesehen und er geht nun auch gerade mal in sein zweites Jahr bei den Herren. Philip ist sicherlich ein Mann für die Zukunft; durch den neuen Vertrag drücken wir unser Vertrauen in ihn aus.“

Besonders stolz ist der sportliche Leiter allerdings auf die Personalie Niklas Jörg. Der 18-jährige ist ein echtes Landsberger Eigengewächs und stammt auch aus der Lechstadt. Er hat die Jugendmannschaften des TSV Landsberg durchlaufen, wird nun von der 2. Mannschaft zu den Herren in die Bayernliga Süd befördert und erhält einen Vertrag. Salemovic schildert die Gründe für diese Entscheidung: „Früher hätte man Niklas einen ‚Wadenbeißer‘ genannt. Er bestreitet jeden Zweikampf, als wäre es sein letzter. Und genau diesen Spirit brauchen wir! Er hat zuletzt im defensiven Mittelfeld gespielt, aber er ist vielseitig einsetzbar, auch als Außen­verteidiger. Seit langer Zeit kommt endlich mal wieder ein Spieler aus den eigenen Reihen zur Ersten.“

Neustart mit Pokal

Wann er dort auflaufen kann, hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) nun vorläufig bekannt gegeben: Am 20. Februar 2021 soll mit dem Ligapokal gestartet werden. Die Bayernliga Süd hingegen wird erst Anfang April fortgesetzt. Ob es zu diesen Spielen kommen wird, ist natürlich abhängig vom Verlauf der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Auflagen und Beschränkungen. Die Fußballabteilung des TSV Landsberg arbeitet ungeachtet dessen jedenfalls weiterhin an der langfristigen Planung ihres Kaders.

Win-Win-Kalender

Preise im Gesamtwert von 1.600 Euro warten auf die Teilnehmer am Advents-Gewinnspiel des TSV Landsberg und seiner Partner. Vom 1. Dezember bis Heiligabend soll jeden Tag ein Video auf Instagram erscheinen. Nicht nur Spieler der 1. und 2. Mannschaft, sondern auch Betreuer, Trainer und Mitarbeiter aus der Jugendabteilung werden Grußbotschaften an die Fans schicken. Marko Braovac aus der TSV-Marketing-­Abteilung: „Wir bieten den Firmen aus der Region in diesen schwierigen Zeiten eine Plattform, um Werbung zu machen. Wir möchten unsere Partner vor dem Weihnachtsgeschäft gerne unterstützen und denken, es handelt sich für alle Beteiligten um eine Win-Win-Situation.“

Interessierte Teilnehmer müssen dem TSV Landsberg und Partner einfach auf Instagram folgen, zwei Freunde in den Kommentaren markieren und das Video ihrerseits posten. Die Gewinner werden jeden Tag um 20 Uhr ausgelost und anschließend persönlich benachrichtigt.

„Das positive Echo bei den Firmen war enorm. Vom Gutschein für den Friseur bis hin zu AirPods ist alles dabei. Wir freuen uns, dass die Geschäfte aus Landsberg und Umgebung die Gelegenheit nutzen, um gemeinsam mit dem TSV diesen Adventskalender auf die Beine zu stellen. Wir müssen während der Corona-Pandemie alle zusammenhalten“, erklärt Marketing-Mitarbeiterin Franziska Sigl.
Dietrich Limper

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

10 Jahre HC Landsberg: von einer Kneipenidee zum Sportverein
10 Jahre HC Landsberg: von einer Kneipenidee zum Sportverein

Kommentare