Neue Spieler und gutes Fazit

TSV Landsberg: zwei neue Kicker

Ein neuer Stürmer für den TSV Landsberg: der 20-jährige Gottfried Agbavon.
+
Ein neuer Stürmer für den TSV Landsberg: der 20-jährige Gottfried Agbavon.
  • Dietrich Limper
    VonDietrich Limper
    schließen

Landsberg – Seit einigen Wochen trainieren und spielen die Kicker des TSV 1882 Landsberg wieder. Am vergangenen Samstag stand der letzte Test der Vorbereitung auf dem Programm: Die Lechstädter gewannen 3:2 bei der U21 des SC Oberweikertshofen. In der Start­aufstellung zwei junge Spieler, die in der letzten Woche verpflichtet wurden und die Kaderplanung für die neue Saison in der Bayernliga abrunden.

Natürlich steckte vielen Spielern noch das 1:2 gegen Unterhaching vom Vortag in den Knochen und das Trainergespann Hutterer/Salemovic ließ eine sehr junge Mannschaft auf den Platz. Mit dabei Antonios Masmanidis: der 20-jährige Abwehrspieler kommt von der 2. Mannschaft des FC Memmingen und fügt sich in die Riege der Perspektivspieler beim TSV ein.

Der andere Neuzugang ist Gottfried Agbavon, der vom VfR Garching an den Lech wechselte. Der ebenfalls 20-jährige Stürmer freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich bin sehr froh, dass ich bei dieser tollen Mannschaft und dem großartigen Umfeld dabei sein kann. Nach dem Spiel gegen Kempten haben wir den Vertrag mündlich fix gemacht, dann habe ich mir noch einen Tag Bedenkzeit genommen und schließlich zugesagt.“

Seine Lieblingsposition sieht er als hängender Stürmer, wird aber in Landsberg wahrscheinlich eher auf der Außenbahn eingesetzt werden. „Ich habe das Tempo dafür und kann auch im eins-gegen-eins meine Qualitäten ausspielen“, schildert Gottfried Agbavon seine Zukunft.

Wenige Stunden später ließ er Worten Taten folgen: Der TSV lag beim SC Oberweikertshofen nach 17 Minuten mit 0:2 hinten, ehe Agbavon noch vor der dem Halbzeitpfiff für den 1:2 Anschlusstreffer sorgte.

Die Partie gedreht

Nach der Pause wollten es die Lechstädter dann doch noch einmal wissen und die eingewechselten etatmäßigen Torjäger Alessandro Mulas (57. per Elfmeter) und Manuel Detmar (79.) drehten die Partie.

Mit diesem 3:2 im Gepäck reiste die Mannschaft in die Heimat und TSV-Coach Muriz Salemovic ist mit der gesamten Saisonvorbereitung hochzufrieden: „Der einzige Wermutstropfen ist nun die Verletzung von Steffen Krautschneider, ansonsten ist alles hervorragend gelaufen. Wir waren in Oberweikertshofen zu Beginn etwas müde, aber am Ende haben wir die nötige Moral bewiesen und auch dieses Spiel noch gewonnen. Ich bin von den Leistungen des gesamten Kollektivs sehr angetan. Die neue Saison kann kommen und wir freuen uns darauf.“

Nach dem Pokalspiel in Sonthofen am kommenden Samstag, wird am 24. Juli um 14.00 Uhr Jahn Regensburg II zum Auftaktspiel der Saison in Landsberg vorstellig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Riverkings auf dem Weg der Besserung?
Landsberg
Die Riverkings auf dem Weg der Besserung?
Die Riverkings auf dem Weg der Besserung?
24-Stunden-Regatta wartet mit Überraschung auf
Landsberg
24-Stunden-Regatta wartet mit Überraschung auf
24-Stunden-Regatta wartet mit Überraschung auf
Triathlet ohne Freiflauf: Virtuell nach Alp d‘Huez
Landsberg
Triathlet ohne Freiflauf: Virtuell nach Alp d‘Huez
Triathlet ohne Freiflauf: Virtuell nach Alp d‘Huez
Wenn der Coach die Bayerliga-Saison komplett durchspielen will
Landsberg
Wenn der Coach die Bayerliga-Saison komplett durchspielen will
Wenn der Coach die Bayerliga-Saison komplett durchspielen will

Kommentare