Trotzdem zufrieden

+
Die TVP-Vorstände Vorstand Maria Holzner (links) und Leonhard Westermeier (rechts) ehrten Waltraud Scherbaum (2. v. li.), und Sandra Hruschka für ihre zehn- beziehungsweise 15-jährige Übungsleitertätigkeit im Verein.

Prittriching – „Der TVP bereichert nicht nur sportlich sondern auch kulturell das gemeinschaftliche Leben“, betonte Bürgermeister Peter Ditsch bei der Versammlung des TV Prittriching. Ein Problem sei die Turnhalle, berichtete Vorstand Leonhard Westermeier. Doch der TVP hatte auch Erfolge zu verzeichnen.

Westermeier machte in seinem Rückblick deutlich, dass die Nachwirkungen aufgrund des verlorenen Bürgerentscheids zum Neubau der Sporthalle bei vielen Mitgliedern immer noch zu spüren sind. Das größte Problem ist nach wie vor die Überbelegung der Sporthallen. Auch außergewöhnliche Belegungen, etwa durch den Schulsport, bringen den Verein in Platzschwierigkeiten, was in einer späteren Diskussion über die Schulbelegungszeiten aus Sicht Betroffener deutlich angesprochen wurde. Viele Gruppen gehen Kompromisse ein und deshalb wird der Sportbetrieb unter der Woche in der Veranstaltungshalle absoluten Vorrang haben.

Somit ist das Thema Hallenneubau nicht vergessen, im Gegenteil: Die Baugenehmigung für das Projekt wurde erteilt, doch ohne Gemeindezuschuss ist es nicht zu stemmen.

Großes Engagement

Trotzdem konnte sich der Turnverein im vergangenen Jahr wieder stabilisieren. „Unsere sportliche und überfachliche Arbeit kann sich wirklich sehen lassen“, betonte Westermeier. Veranstaltungen wie Theater, Showabend, Herbstschauturnen, Starkbierfest, Faschingsbälle und vieles mehr konnten durch das große ehrenamtliche Engagement der Helfer aus dem Wirtschaftsbereich gut über die Bühne gebracht werden.

Die sportlichen Leistungen im Jahr 2013 waren herausragend. „Zwei Turn-Gaumeister aus einem Verein, das gab es noch nie“, stellte Westermeier klar. Ebenso feierte die Tischtennisabteilung Erfolge, besonders in der Damenmannschaft. Aktuell hat das Team den Bayerischen Pokal 2014 gewonnen und damit die Teilnahme um den Deutschen Pokal erreicht.

Arbeitsreiches Jahr

Die Vereinsspitze um Westermeier mit Maria Holzner, Martina Müller und Tanja Walch blickte auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. So wurde die Umstellung der Heizanlage als Anbindung an die moderne neue Heizung mit dem Kindergarten fertig gestellt und eine Sanierung für die Duschräume geplant. Die Verwaltung hat die Datenbestände aktualisiert und auf die neue SEPA-Verordnung umgestellt. 

Weitere zukünftige Aufgaben drehen sich um eine Lüftung für die Schulturnhalle, Erfüllung der Auflagen für die Veranstaltungshalle und eine allgemeine Geschäftsstelle für die Vereinsverwaltung. Für den reibungslosen Vereinsbetrieb wird eine Neugliederung im Vorstand und der Spartenleitung erforderlich. Schatzmeisterin Tanja Walch bestätigte geordnete Finanzen im Verein. Es stehen allerdings noch außergewöhnliche Zahlungen für anteilige Straßensanierung und Heizungsanbindung an, die den erwirtschafteten Jahresüberschuss wieder aufheben werden.

Die im Verlauf der Versammlung vorgeschlagene leichte Beitragserhöhung ab 2015 wurde mit wenigen Gegenstimmen beschlossen. Zahlreiche Ehrungen und Wahlen standen ebenso auf der Tagesordnung. Neu gewählt wurde Maria Greisl (Abteilungsleiterin Turnen) und Birgit Unterlandstättner (Kassenprüferin), alle anderen Positionen wurden einstimmig bestätigt. Westermaiers Fazit: „Ich bin trotz aller Rückschläge mit der Entwicklung des Vereins sehr zufrieden.“

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare