"Ins Netz" gegangen

+
Der 19-jährige Kilian Tiefenthaler (links) möchte bei den Red Hocks neue Erfahrungen sammeln, Niels Hauser (26, rechts) wechselt von Bundesligagegner BAT Berlin nach Kaufering.

Kaufering – Nach Tino von Pritzbuers Wechsel in die Schweiz stehen nun weitere Abgänge bei den Red Hocks Kaufering fest: Michal Hanic, Martin Joscak, Tim Hoidis, Kevin Keß und Thomas Welzmiller werden aus verschiedenen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Doch auch erste Neuzugänge sind mittlerweile fix.

Mit Michal Hanic gab eine der offensiven Stützen der vergangenen Saison seinen Abschied bekannt. Der in München lebende tschechische Routinier orientiert sich momentan beruflich um und sieht sich aktuell nicht mehr in der Lage, den notwendigen zeitlichen Aufwand zu stemmen. Martin Joscak hingegen, der vor allem zum Saisonende hin zum torgefährlichsten Verteidiger avancierte, kehrt in seine slowakische Heimat zurück, sein Aufenthalt in Deutschland war von Beginn an auf nur ein Jahr begrenzt. Etwas überraschender muten die Abgänge von „Mr. Floorball“ Tim Hoidis und Thomas Welzmiller an, beide sind, ebenso wie Kevin Keß, auf der Suche nach neuen sportlichen Herausforderungen auf oder neben dem Floorballfeld.

Gleichzeitig arbeitet man natürlich mit Nachdruck daran, die entstandenen Lücken zu schließen, was sich aktuell aber nicht ganz einfach gestaltet. „Eine Art Transfermarkt für Floorballspieler ist in unserer Region noch sehr schwach ausgeprägt. Wie schon in den vergangenen Jahren melden sich immer wieder Spieler von Nah und Fern von sich aus bei uns, um die Konditionen abzuklopfen. Es gehört also eine gewisse Portion Glück dazu, dass es entsprechende Kandidaten in unsere Ecke verschlägt, zumal wir keine größeren finanziellen Zugeständnisse im Sinne eines Gehalts oder dergleichen machen können und wollen“, so Spartenleiter Tobias Dahme. Während im vergangenen Sommer eine Vielzahl von Kandidaten Interesse bekundete, ist die Lage in diesem Jahr deutlich überschaubarer. Dennoch hält man im Kauferinger Lager natürlich die Augen offen und pflegt bestehende Kontakte.

So landete auch Kilian Tiefenthaler „im Netz“ der Red Hocks für die kommende Saison. Der sportbegeisterte 19-Jährige, der neben Floorball auch Tennis, Eishockey und Mountainbiken zu seinen Hobbies zählt, ging in der vergangenen Saison für die Lumberjacks Rohrdorf in der Regionalliga Süd erfolgreich als Angreifer auf Punktejagd. Für seinen Heimatverein wird er auch weiterhin am Ball bleiben, eine Doppellizenz macht es möglich. Höchste Priorität hat es für den Linksausleger, der künftig von seinem Heimatort ins Training pendeln wird aber nach eigenen Angaben zuvorderst, mit seinem neuen Team Erfahrungen auf für ihn persönlich neuem Terrain zu sammeln.

Davon hat Niels Hauser, der bisher zweite Neuzugang im Team, bereits reichlich vorzuweisen. Der bald 27 Jahre alte Verteidiger wechselt von Bundesligagegner BAT Berlin an den Lech. Seit 2008 hielt der gebürtige Quedlinburger beim Hauptstadtverein die Hintermannschaft zusammen und sammelte dabei jede Menge Routine, die er nun als auf dem Feld an seine Mitspieler und als Jugendtrainer an den Kauferinger U17-Nachwuchs weitergeben will. Ein echter Floor- ballenthusiast also, bei dem sich auch zuhause viel um Floorball dreht, Partnerin Carolin Piorun ist ihres Zeichens Nationalspielerin.

Weitere Zu- und Abgänge werden in den kommenden Tagen geklärt, auch einige Nachwuchsspieler konnten vielver- sprechende Ansätze zeigen. Die neuformierte Bundesligamannschaft wird ihre Punktspielpremiere am 19. September im Landsberger Sportzentrum gegen die Red Devils Wernigerode geben, alle folgenden Heimpartien werden in Kaufering ausgetragen. Der Dauerkartenverkauf hat bereits begonnen.

Auch interessant

Meistgelesen

Landsberger Bayernligastart nach Maß
Landsberger Bayernligastart nach Maß
Den Finnen nicht gewachsen
Den Finnen nicht gewachsen
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker

Kommentare