Aus die Maus im Floorball-Oberhaus

Kauferinger Bundesliga-Floorballer scheiden im Viertelfinale aus

+
Johannes Eckebrecht (links) machte die Partie in Wernigerode mit zwei Vorlagen nochmal spannend. Am Ende gab das deutliche Auftaktdrittel aber schließlich den Ausschlag fürs Saisonaus der Kauferinger Red Hocks.

Kaufering – Seit vergangenem Samstag haben die Red Hocks Kaufering Sommerpause. Im zweiten Spiel der Viertelfinalserie unterlag das Team von Spielertrainer Daniel Szirbeck den Red Devils Wernigerode mit 7:3.

Das junge Kauferinger Team, dem bei seinem Gastspiel mehrere Leistungsträger fehlten, hatte im zweiten Spiel der Serie keine guten Karten. Das Startdrittel ging mit 4:0 an die Gastgeber. Bereits in der fünften Spielminute konnten die Wernigeroder mit einem Fernschuss in Führung gehen. Die Red Hocks zeigten sich in den Zweikämpfen nicht konsequent genug und die Red Devils schnürten die Kauferinger immer weiter in deren Hälfte ein. Kontinuierlich schraubten die Gastgeber den Vorsprung auf 4:0 nach oben.

Als zu Beginn des zweiten Drittels die Red Devils ihr fünftes Tor an diesem Abend erzielten, rückte das Playoff-Halbfinale in weite Ferne. Doch die Kauferinger fingen sich im Verlauf des Drittels wieder und erspielten sich zahlreiche Chancen. Vor allem durch Konter waren die Kauferinger stets gefährlich. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels konnte Daniel Szirbeck eine der zahlreichen Chancen endlich in ein Tor ummünzen. Mit einem 5:1 ging es in die letzte Drittelpause. Die Strategie danach: Mit einer Umstellung der Reihen wollte man auf Kauferinger Seite im letzten Drittel nochmal mehr Druck auf die Gastgeber ausüben.

Wechselfehler rächt sich

Allerdings begann das letzte Drittel so, wie das zweite endete. Die Red Hocks Kaufering erspielten sich zahlreiche gute Möglichkeiten, doch das zweite Tor wollte bis dahin noch nicht fallen. Erst als Marco Tobisch in der 51. Spielminute aus spitzem Winkel auf 5:2 verkürzen konnte, keimte nochmal Hoffnung auf im Lager der Roten. Kaufering bestimmte das Spiel und drückte auf den dritten Treffer. Doch einen Wechselfehler der Kauferinger bestraften die Teufel mit einem Konter zum 6:2. Gut vier Minuten vor dem Ende nahmen die Red Hocks ihren Torhüter Dominik Bürger zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Feld. Kaufering spielte sich gut in der gegnerischen Hälfte fest, doch der Ball wollte nicht über die Linie gehen. Stattdessen sorgten die Gastgeber mit einem Fernschuss in das verwaiste Kauferinger Gehäuse für die Entscheidung. Zwar konnte Tobias Hutter zwei Minuten vor dem Ende aus dem Getümmel heraus nochmal auf 7:3 verkürzen, doch vielmehr sprang am Ende nicht mehr heraus.

Saisonziel Play-Offs

„Alles in allem haben wir eine gute Saison gespielt und unser Saisonziel mit dem Einzug in die Playoffs erreicht. Die beiden Spiele gegen Wernigerode waren ähnlich wie die letzten beiden Serien. Wir standen hinten sehr gut und haben die spielerische Überlegenheit der Red Devils durch großen kämpferischen Einsatz und taktische Disziplin ausgeglichen. Der Unterschied war wieder einmal die Chancenverwertung. Wir haben in beiden Spielen zu viele Tormöglichkeiten ungenutzt gelassen. Jetzt geht es erstmal in die Sommerpause und ab Mitte Juni startet das die Vorbereitung für die kommende Saison“, so das Saisonfazit von Spielertrainer Hutter.

Auch interessant

Meistgelesen

Wichtiger Sieg für den Landsberg X-Press gegen Würzburg
Wichtiger Sieg für den Landsberg X-Press gegen Würzburg
Florian Mayer verstärkt den TSV zweifach
Florian Mayer verstärkt den TSV zweifach
Tänzerinnen aus dem Landkreis erfolgreich beim Landesturnfest
Tänzerinnen aus dem Landkreis erfolgreich beim Landesturnfest
Marcel Schrötter büßt durch rüpelhaften Gegner Plätze ein
Marcel Schrötter büßt durch rüpelhaften Gegner Plätze ein

Kommentare