Zwei Landsberger gewinnen den ersten eSport Cup der Sparkasse Landsberg-Dießen

Virtueller Fußball-Cup in Penzing

+
Die Gewinner des „FIFA20“ E-Sport-Turniers: Christoph Häckl und Oliver Schmalfuss kamen ihren Pokalen schon während des Turniers sehr nahe.

Landsberg – 32 Teams à zwei Spielern haben am letzten Samstag im ersten eSport Cup der Sparkasse Landsberg-Dießen um den Titel gekämpft. Gespielt wurde das Fußballspiel FIFA20, Austragungsort war das Cineplex in Penzing. Die Resonanz bei den Teilnehmern war durchweg positiv.

Pünktlich um 13.45 Uhr begrüßte Vertriebsvorstand Roland Böck die 64 Teilnehmer und zahlreiche Zuschauer. Er wünschte viel Vergnügen und gestand, dass er sich bisher nur wenig mit diesem Thema befasst habe, aber die taktische Tiefe und strategische Planung durchaus beeindruckend fände. Nicole Hilpert, vom schweizerischen Dienstleister eSport Event GmbH, die für die reibungslose Durchführung sorgte, erklärte Regeln und Ablauf. Danach legten die Konkurrenten los und lieferten sich spannende Partien auf der Playstation 4.

Die 32 Teams spielten im Modus einer normalen Weltmeisterschaft: Acht Gruppen mit je vier Mannschaften ermittelten die Teilnehmer des Achtelfinales. Die Spielzeit betrug zweimal sechs Minuten. Der Erste und Zweite in der Gruppe kamen weiter. Verlängerung und Elfmeterschießen gab es erst ab der K.O.-Phase. Welche reale Mannschaft von den Spielern gesteuert wurde, stand ihnen frei. Populär waren die Clubs Paris Saint-Germain, Bayern München, FC Liverpool und FC Barcelona und die französische Nationalmannschaft. Die Gruppenphase begann.

Für die Spieler stand Speis und Trank bereit, der Veranstalter hatte nicht an Personal und Aufwand gespart. Technische Probleme blieben aus, was dem professionellen Team von eSport Event zu verdanken war. „Letztes Jahr haben wir knapp 90 Turniere ausgerichtet und dieses Jahr werden es noch mehr. Wir haben zehn Mitarbeiter und ab 4000 Euro kann so ein Turnier veranstaltet werden“, berichtet Geschäftsführerin Hilpert.

Die Partien wurden durchaus emotional geführt und gelegentlich tönten Jubelrufe oder deftige Flüche durch den Saal. Die Sparkasse hatte sich mit diesem Angebot vor allem an ein jüngeres Publikum gewandt. Und angenommen wurde es durchweg von männlichen Spielern. Frauen gab es nur im Publikum.

Das Teilnehmerfeld wurde zusehends schmaler und schließlich standen Niklas Jörg (17) und Simon Mauerhafen (17) im Finale gegen Christoph Häckl (23) und Oliver Schmalfuss (24). Alle Finalisten kamen aus Landsberg und hatten sich nur mit wenigen Trainingsspielen auf dieses Turnier vorbereitet. Jörg/Mauerhafen gingen mit Frankreich ins letzte Spiel, während Häckl/Schmalfuss auf den FC Barcelona setzten. Das Spiel war eines Finales würdig. Der FC Barcelona lag zur Pause mit 0:2 hinten, kam aber furios aus der Kabine und stellte zügig auf 2:2. „Es gab natürlich eine gescheite Ansprache des Trainers zur Halbzeit und wir wissen, dass wir immer zurückkommen können“, flachsten Häckl/Schmalfuss nach der Partie. Es ging schließlich in die Verlängerung und am Ende bejubelte der FC Barcelona einen weiteren Titel. 4:3 für Häckl/Schmalfuss.

„Heute Abend wird noch ordentlich gefeiert. In Penzing gibt es eine Faschingsfeier und da gehen wir gleich rüber“, sagten die glücklichen Sieger augenzwinkernd und nahmen den Pokal und 200 Euro Preisgeld vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Thomas Krautwald entgegen. Niklas Jörg und Simon Mauerhafen freuten sich über 150 Euro. Die Drittplazierten Paul Erdt und Andreas Lipp konnten immerhin noch 50 Euro einstreichen.

„Die ganze Veranstaltung war echt cool. Eine wirklich tolle Idee“, bilanzierte Simon Mauerhafen aus Sicht der Spieler. Die Mitarbeiter der Sparkasse waren sich darin einig, dass einer Wiederholung dieses Events nichts im Wege steht. 

Dietrich Limper

Auch interessant

Meistgelesen

Luftpistolen-Team Rott siegt in der Oberliga
Luftpistolen-Team Rott siegt in der Oberliga
Scharfe Bilder im Football-Stadion
Scharfe Bilder im Football-Stadion

Kommentare