Start mit Landespokal

+
Coach Achim Gelhaar (links) hat die Volleyballerinnen des FC Penzing im Trainingslager intensiv auf die neue Saison vorbereitet. Vorne v. links: Julia Nieberle, Romana Kohlhund, Andi Epp, Chrissi Degle und Caro Zach; hinten von links: Tine Schöpf, Steffi Theinschnack, Franzi Helmer, Barbara Reisacher, Nicki Mannsbart und Nadja Schmitz.

Penzing – Nach der Sommerpause, die einige personelle Veränderungen mit sich brachte, starten die Volleyballerinnen des TC Penzinger am kommenden Samstag in die neue Saison. Bevor jedoch der Ligabetrieb am 25. Oktober mit einem Heimspiel beginnt, muss sich die Mannschaft im Landespokal Oberbayern West in der Runde A beweisen.

Wie im KREISBOTEN berichtet, hat sich das Gesicht des Teams aus Penzing ein wenig gewandelt. Am auffälligsten wird die Änderung am Spielfeldrand sein: Dort steht in Zukunft nicht mehr Juri Olbrich, der sein Amt im März abgab, sondern Achim Gelhaar, der bei seiner Traineraufgabe von Franz Babl (Coach des FC Weil) unterstützt wird. Doch auch innerhalb der Mannschaft trifft man auf neue und teilweise bereits bekannte Gesichter: Insgesamt vier Spielerinnen wechselten während des Sommers zum FC Penzing.

Wie sich diese personellen Änderungen auf dem Spielfeld auswirken, kann man am kommenden Samstag beobachten, wenn die Penzinger beim Landespokal A antreten. Dieser findet in der Schulturnhalle in Weil aus, die eine bessere Struktur für dieses Turnier mit sechs Teams aufweist. Die Gegner am Samstag sollten kein unüberwindbares Hindernis darstellen: VfB Eichstätt spielt ebenso wie die zweite Mannschaft vom SV Schwarz-Weiß München in der Bezirksliga. Die anderen Mannschaften sind Konkurrenten des FCP in der Landesliga: TV Planegg-Krailling, Eichenauer SV und FTM Schwabing II.

Camp und Spiele

Die Spiele am Samstag stellen somit die Generalprobe für die Landesliga dar, wollen die Damen aus Penzing doch wissen, wie sie sich in der neuen Spielklasse zurechtfinden und im Vergleich zu den Gegnern schlagen. Das Team absolvierte am vergangenen Wochenende ein Trainingscamp, bei dem bereits die ersten Probleme in der Abstimmung behoben werden konnten.

Außerdem arbeitete die Mannschaft bei zwei Trainingsspielen gegen den TSV Friedberg II und den SV Germering vor allem an den Positionen und an der Absprache in der Abwehr. Doch es bleiben weiterhin einige Baustellen im Zusammenspiel und in der taktischen Ausrichtung, die noch behoben werden müssen, bevor die Spieltage Ende Oktober starten. Da kommt der Mannschaft vom FCP der Landespokal als weitere Möglichkeit zur Vorbereitung nicht ungelegen.

Das Turnier am Samstag beginnt um 10 Uhr in der Schulturnhalle in Weil. Der Eintritt ist wie immer frei.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare