Handball mit den Sandkastenbubis

13. VR-Bank Beachhandballcup Landsberg war ein Erfolg

1 von 5
Harter Sport und beste Stimmung: Der 13. VR-Bank Beachhandballcup im 3C-CarbonGroup-Sportpark verschafft den „Ewigen Zweiten“ Platz 1.
2 von 5
Harter Sport und beste Stimmung: Der 13. VR-Bank Beachhandballcup im 3C-CarbonGroup-Sportpark verschafft den „Ewigen Zweiten“ Platz 1.
3 von 5
Harter Sport und beste Stimmung: Der 13. VR-Bank Beachhandballcup im 3C-CarbonGroup-Sportpark verschafft den „Ewigen Zweiten“ Platz 1.
4 von 5
Harter Sport und beste Stimmung: Der 13. VR-Bank Beachhandballcup im 3C-CarbonGroup-Sportpark verschafft den „Ewigen Zweiten“ Platz 1.
5 von 5
Harter Sport und beste Stimmung: Der 13. VR-Bank Beachhandballcup im 3C-CarbonGroup-Sportpark verschafft den „Ewigen Zweiten“ Platz 1.

Landsberg – Wunderbares Wetter, perfekte Leute, perfekte Stimmung – ein perfektes Wochenende. Will man den diesjährigen Beachhandballcup am vergangenen Wochenende in wenigen Worten beschreiben, kommt man um das Wort „perfekt“ nicht herum. Mit rund 350 aktiven Spielern und über 100 Zuschauern war der 13. VR-Bank Beachhandballcup Landsberg wieder ein großer Erfolg.

Bereits am Freitag reisten die ersten Mannschaften an und genossen ausgiebig die schönen Abendstunden. Der Samstag war zwar etwas wolkiger, aber bei angenehmen Temperaturen ging ab 13 Uhr der Spielbetrieb los. Mit enormen Einsatz wurde wieder um den Sieg gerungen, bis hin zum im sandigen ‚Bodenkampf‘. Dazu gab es einige schöne Trickwürfe zu sehen, die bei dieser sandigen Handballvariante doppelte Punkte bringen.

Im Mixed-Turnier wurden 15 Pärchen von jeweils einer Damen- und einer Herrenmannschaft zusammengelost und gemeinsam gewertet. Bis in den Abend hinein liefen die Gruppenspiele. Anschließend stand die Open Air Players Party auf dem Programm. DJ Patti Führer heizte den Feiernden bei sternenklarem Nachthimmel und immer noch angenehmen Temperaturen bis in die frühen Morgenstunden ein.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und dem ein oder anderen Kaffee ging es am Sonntag schließlich um den Turniersieg. Und hier zeigten sich die wahren Könner im Sand trotz der kurzen Nacht noch einmal von ihrer besten Seite. Kunsttore wurden geworfen und allerlei Tricks probiert. Traditionellerweise treten die Mannschaften beim Beachcup mit Kunstnamen an. Weshalb sich trotz anderer Prophezeiung im Namen „die ewigen Zweiten“ und die „Seniorbiertas“ vor den „Scha(r)f­Schützinnen“ und „BHC Außer Betrieb“ durchsetzen konnten. Der dritte Platz ging an die „Kombo Freibier auf Feld 1“ und die „Sandkastenbubis“.

Für die kulinarische Versorgung und den Barbetrieb sorgten die Landsberger Handballer in Eigenregie.

Enja Meier, Kopf des Orgateams, zeigte sich erleichtert und zufrieden: „Der Ablauf dieses Jahr war absolut reibungslos. Ein großes Dankeschön an alle, die dieses Jahr den Beachcup wieder möglich gemacht haben, alle Helfer, alle Sponsoren, das Orgateam und natürlich an alle Spieler und Betreuer für dieses wahnsinnig tolle Wochenende!“

Aber jetzt wird erst einmal tief Luft geholt, entspannt und erholt. ein Wiedersehen ist garantiert – im Sommer, im Sand, im nächsten Jahr.

Auch interessant

Meistgelesen

Ein Wochenende voller Highlights für die Riverkings
Ein Wochenende voller Highlights für die Riverkings
TSV Landsberg schlägt sich gegen lange Zeit schwache Gäste selbst
TSV Landsberg schlägt sich gegen lange Zeit schwache Gäste selbst
Herren 2 der DJK Landsberg fegen Utting mit 78:43 vom Platz
Herren 2 der DJK Landsberg fegen Utting mit 78:43 vom Platz
Enttäuschender Saisonabschluss für Marcel Schrötter
Enttäuschender Saisonabschluss für Marcel Schrötter

Kommentare