Red Hocks Kaufering - Floor Fighters Chemnitz

Wegweiser bei der Heimspielpremiere

 Chemnitz´Kapitän Hannes Langenstraß (links) und Lukas Wexenberger (rechts)
+
Zwischen den Floor Fighters und den Red Hocks geht es traditionell hart zur Sache. Am Sonntag stehen sich in Kaufering auch Chemnitz´Kapitän Hannes Langenstraß (links) und Lukas Wexenberger (rechts) gegenüber.

Kaufering - Nach dem misslungenen Ligastart am letzten Wochenende steht den Bundesligafloorballern der Red Hocks Kaufering am kommenden Sonntag, 19. September, die Heimpremiere gegen die Floor Fighters Chemnitz ins Haus. Auf dem neuen Hallenboden im Kauferinger Sportzentrum, der erst diese Woche fertig wurde, setzen die Roten auf ihr Publikum. Anpfiff ist um 16 Uhr.

„Mit den Floor Fighters kommt ein spannender Gegner zu uns“, freut sich Verteidiger Benedikt Richardon. Viele der Jungs sind seit Jahren bekannte Gesichter in den U-Nationalmannschaften und bilden längst den Kern der jungen Mannschaft aus Sachsen. Verstärkung gab´s vor Saisonbeginn mit einem erfahrenen Bayer, der auch über viele Jahre das Kauferinger Trikot getragen hatte: Julian Rüger, der zuletzt in der Schweiz und Lettland aktiv war und nun ein neues Kapitel seiner Karriere bei den Chemnitzern aufgeschlagen wird, kehrt am Wochenende an seine alte Wirkungsstätte zurück. Sein Debüt hat er bereits gefeiert, und das lange Zeit vielversprechend: Gegen Titelmitfavorit DJK Holzbüttgen führten die Chemnitzer, konnten aber nicht verhindern, dass die mit etlichen Nationalspielern gespickte Truppe aus Nordrhein-Westfalen die Partie in der Schlussphase noch zu ihren Gunsten drehte.

Einen anderen Verlauf hatte der Auftakt der Red Hocks genommen, die beim DHfK Leipzig zwischenzeitlich mit vier Toren zurücklagen und in den letzten Minuten nochmal auf ein Tor rankamen. Punkte gab´s dafür aber dennoch keine. So machte sich das Trainergespann um Markus Heinzelmann in dieser Woche an die Bearbeitung der offengelegten Baustellen und ließ insgesamt viermal trainieren.

Nun ist die Vorfreude auf das erste Heimspiel riesig, da endlich wieder vor heimischer Kulisse gespielt werden kann. „Die Stimmung der Fans kann nochmal ein wichtiges Puzzleteil in Sachen Energie für einen Heimsieg beitragen“, sagt Benedikt Richardon. Das Bundesligaspiel wird nämlich nicht wie anfangs geplant im Sportzentrum Landsberg, sondern wie gewohnt in Kaufering stattfinden. Somit wird zugleich auch der neuverlegte Boden seinen ersten Dienst verrichten. Richardon sieht im zweiten Spiel der Saison auch einen Wegweiser für die nächsten Wochen: „Mutiges Auftreten, Aggressivität und Effizienz vor dem Tor sind wichtige Punkte, um am Wochenende den ersten Heimsieg einzufahren und hoffentlich die Fans nach der langen Pause wieder mitzureißen.“ Da die Red Hocks auch diesmal wieder mit voller Besatzung antreten, sei am Sonntag ab 16 Uhr mit einem intensiven Spiel zu rechnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unter weißen Segeln
Landsberg
Unter weißen Segeln
Unter weißen Segeln
Mit Starkwind über den Bodensee
Landsberg
Mit Starkwind über den Bodensee
Mit Starkwind über den Bodensee
»Rudern ist Teamarbeit«
Landsberg
»Rudern ist Teamarbeit«
»Rudern ist Teamarbeit«
Riverqueen Kathi Häckelsmiller bei der WM in Kanada
Landsberg
Riverqueen Kathi Häckelsmiller bei der WM in Kanada
Riverqueen Kathi Häckelsmiller bei der WM in Kanada

Kommentare