Ein Sieg lag in der Luft

+
Gegen die Augsburg Raptors konnten die X-Boys nun ihren ersten Sieg in dieser Saison feiern.

Landsberg – Der erste Sieg der X-Boys: 19 spielfähige Spieler, die Coaches und die zahlreich mitgereisten Fans konnten dieses Ereignis kürzlich in Augsburg feiern. Nachdem durch Schule, Arbeit und Verletzungen nicht der komplette Kader zur Verfügung stand, jedoch einige Rückkehrer auf wichtigen Positionen einsetzbar waren, konnten die X-Boys mit 19 Spielern in Augsburg auflaufen.

Der Gegner – die Augsburg Raptors – mit denen bis vor zwei Jahren noch eine Spielgemeinschaft stattfand, war bis dahin noch ein unbekannter Gegner, hatten sie sich gegen Traunreut und Rosenheim aber sehr gut geschlagen. Nach dem Kickoff der X-Boys wurde der Ball von den Augsburgern über 50 Yard in die Hälfte der Landsberger getragen. Mehrere gute Runs der Raptors über Ihren Quarterback und Runningback, ein paar verschlafene Taklers der X-Boys und es stand 6:0 für Augsburg. Nun war Landsberg dran. Kurze Pässe und Runs vom Quarterback Lukas Sauerwein und man war an der 20 Yard Line der Augsburger. Deren Defense konnte den Drive aber stoppen und ein Fieldgoalversuch von Landsberg schlug fehl. 

Beim nächsten Augsburger Drive wurde ihr Quarterback von der X-Boys Defense permanent unter Druck gesetzt und hier konnte sich der Safty Jan Niclas „Junior“ Rung auszeichnen und fing einen Pass ab, der für einen Wide Receiver gedacht war (Interception). Angriffsrecht X-Boys, das sofort genutzt wurde und es folgte ein Pass auf den Wide Receiver Hannes Haug. Das bescherte den X-Boys einen Zusatzpunkt: Spielstand 6:7. Vor der Halbzeit konnte Augsburg wiederum einen Touchdown draufpacken, Zusatzpunkt geblockt, Spielstand 12:7 Augsburg. Wiederum bedurfte es in der Halbzeitpause einer intensiven Ansprache der Coaches um die X-Boys auf die zweite Hälfte einzustimmen, heute lag ein Sieg in der Luft. 

Mit frischen Kräften und totalem Willen ging es in das 3. Quarter. Augsburg begann mit einem Onside Kick, der erfolgreich ausgeführt wurde und startete wieder mit ihrer Offense. Die Defense war aber hellwach und Augsburg kam nur einige Yards weit, ein schöner QB Sack von Defensive End Konstantin Krafsig beendete die Bemühungen der Raptors. Offense Landsberg am Feld, ein schöner 20 Yard Pass wieder auf Wide Receiver Hannes Haug, der konnte die Gegner abschütteln und die restlichen 50 Yards in die Endzone laufen: 12:14. Wie nach der Pause konnten die Raptors den Ball nur einige Yards mit ihren Läufen vorwärts bringen, auch hier beendete ein QB Sack von Linebacker Leo Vogel den Drive. 

Nun kam die Zeit von Wide Receiver Simon Annen, der einen Pass von Quarterback Lukas Sauerwein fangen und sichern konnte und ab ging es in die Endzone, Zusatzpunkt gut, Spielstand 12:21 Landsberg. 

Im 4. und damit letzten Quarter gelangen Augsburg wieder gute Runs und Pässe und auch der 2-Point Zusatzpunkt war gut, plötzlich waren die Raptors wieder dran, Spielstand 20:21 Landsberg. An diesem Tag aber war X-Boys Time. Auch durch den Touchdown der Raptors ließ man sich nicht zu sehr nervös machen. Wiederum mehrere gute Pässe später fing Wide Receiver Simon Annen seinen 2. TD und Zusatzpunkt gut, Spielstand 20:28 Landsberg. 1:40 auf der Uhr und Augsburg war wieder im Angriffsrecht, ein guter Kick Return Lauf und die Raptors waren wieder gefährlich nahe an die Mittellinie gekommen. 

Gute Läufe vom Quarterback und man war an der Landsberger 30 Yard Line gelandet, noch 41 Sekunden auf der Uhr, die Raptors brauchten noch einen letzten Versuch zum 1. Down, dann wäre ein Touchdown nicht vermeidbar gewesen. Und hier schlug nun die Stunde von Linebacker Alessandro Just, der im gesamten Spiel schon sehr gute Tackles vollbrachte. Er konnte den entscheidenden Quarterback Sack anbringen, Angriffsrecht Landsberg X-Boys, die restlichen Sekunden liefen runter, Ende – aus – Sieg: 20:28 Landsberg.

Bei den mitgereisten Fans und Seniorspielern herrschte grenzenloser Jubel. Danach gab es Wasserduschen für die Coaches – der erste Sieg war geschafft.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare