Starker Saisonstart

Immer volle Punktzahl

+
Neuzugang Brandon Watkins (Mitte) sorgte gleich für alle vier Touchdowns.

Landsberg – Die X-Men sind mit einem 28:18-Heimsieg gegen Feldkirchen in die Football-Regionalliga Saison ge- startet und zeigten dabei über weite Strecken eine respektable Leistung. Voll eingeschlagen haben schon im ersten Spiel die beiden Neuzugänge aus den USA.

Einen beeindruckenden Einstand gegen die Lions feierte in der Defensive Antonio Harris. Der 26-Jährige hatte bei zwei von drei Interceptions die Finger im Spiel, eine weitere „klaute“ ihm das Schiedsrichtergespann wegen angeblicher Passbehinderung. 

Eine noch stärkere Bilanz hatte nach gut zwei Stunden sein Landsmann Brandon Watkins zu Buche stehen. Der Quarterback sorgte vor knapp 400 Zuschauern für alle vier Touchdowns – sämtlich mit spektakulären Läufen. Schon im ersten Viertel besorgte der 21-Jährige mit einem 23-Yard-Lauf die schnelle Führung. 

Während beim X-Press auch der Extrapunkt saß, scheiterten die Gäste wenig später genau daran – ein Rückstand, dem die Lions bis zum Schluss verzweifelt nachliefen. Während die Landsberger jedesmal die volle Punktzahl einsackten, schaffte das Feld- kirchen in allen drei Versuchen weder über einen Kick, noch über die 2-Point-Conversion. 

Das größte Problem der Gäste war allerdings der Landsberger Quarterback, der aus einer guten Mannschaftsleistung herausragte. Zwar geriet Watkins auch mehrfach unter Druck und musste mehr als eine Handvoll „Sacks“ hinnehmen, doch in den entscheidenden Momenten brachten ihn die Gegner nicht zu Boden. Nicht einmal von den oft sehr hoch angesetzten Snaps ließ sich der junge Amerikaner aus der Ruhe bringen. Notfalls ging's über das halbe Feld hin und zurück, bis der Ball in der Endzone war – die gegnerischen Verteidiger tanzte der Quarterback dabei regelrecht aus. 

Dass er immer wieder selbst das Heft in die Hand nehmen musste, war auch der guten Verteidigung der Feldkirchener geschuldet; oft waren die Wide Receiver zugestellt und somit für Watkins nicht anspielbar. Dass der 1,78-Meter-Mann aber durchaus auch werfen kann, zeigte er im zweiten Viertel, als er in höchster Not im vierten Versuch einen perfekten 30-Yard-Pass auspackte. 

Zu Beginn des Schlussabschnitts sorgte er mit seinem vierten Touchdown-Lauf dann auch für die Entscheidung, nachdem Hoppe und Glonner zuvor mit einer Interception dem Gegner fast schon den Zahn gezogen hatten, den letzten gegnerischen Pass fing dann Christoph Kieß ab. Während Defensiv-Spezialist Harris ausgelassen mit den Fans jubelte, machte sich bei Watkins gegen Ende dann etwas Ermattung breit. 

Kein Wunder, war er in der Nacht zuvor wegen akuter Magen-Darm-Probleme noch unfreiwilliger Gast im Landsberger Klinikum gewesen. Dort päppelte man ihn mit einer Infusion wieder halbwegs auf. 

Der Quarterback hat nicht viel Zeit, sich zu erholen, schon am Sonntag um 16 Uhr steht das Auswärtsspiel bei den Burghausen Crusaders auf dem Programm. Am Samstag, 30. Mai, kommen dann die Fursty Razorbacks zum Derby ins Landsberger Sportzentrum, Kick-Off ist wieder um 17 Uhr.

Christoph Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare