X-Press macht es spannend

Da gab’s "Knackpunkte"

+
Gegen Feldkirchen mussten Quarterback Jason Bertrand und der X-Press einiges geben. Nach einem 42:33-Sieg stehen die Landsberger auf Platz zwei der Regionalliga-Tabelle.

Landsberg – Der X-Press machte es wieder spannend, doch sein Präsident hatte es schon vorausgesehen: „Mir war klar, wenn wir an ein paar Knackpunkten die Oberhand behalten, fällt der Gegner auseinander“, so Knut Dins nach dem 42:33-Sieg bei den Feldkirchen Lions.

Wer vor Ort war, konnte diese „Knackpunkte“ gut erkennen. Kurz nach der Halbzeit gab es einen davon, als die Landsberger Defense vier Versuche der Lions von der 10-Yard-Linie stoppen konnten und so weitere Punkte für die Gastgeber zunächst verhinderten. In einer weiteren Schlüsselszene im letzten Viertel wussten sich die Feldkirchener dann nur noch mit zwei Fouls zu helfen, die ihnen insgesamt 30 Yard Strafe einbrachten, danach punktete der X-Press. 

X-Press muss sich Platz zwei der Regionalliga hart erkämpfen

Bis dahin war das Spiel knapper als von vielen Fans erwartet gelaufen, was Dins aber ebenfalls richtig einsortiert wissen will: „Feldkirchen hat sich kurzfristig noch einmal gut verstärkt mit einem Spieler, der auch schon deutscher Meister war.“ Der Auftakt ging dennoch an die Landsberger, scheinbar spielerisch arbeiteten sich Quarterback Jason Bertrand und Receiver Florian Borchert bis in die Endzone vor. 

Doch danach wurde schnell klar, dass die Partie im Sportpark kein Spaziergang für den X-Press werden würde. Beim schnellen Ausgleich zum 7:7 bekam man keinen Zugriff auf die Offense der Gastgeber, der erneuten Führung durch Borchert ließen die Lions ebenfalls postwendend das 13:13 durch einen spektakulären Punt-Return folgen. Die Hausherren ließen sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als nach einem Foul in ihrer Endzone dem X-Press zwei Punkte gutgeschrieben wurden. Zu oft durften die Lions ihr Glück dann von der Landsberger 20-Yard-Line versuchen, schließlich gingen sie mit dem 27:22 erstmals in Führung. 

Aber da waren ja noch die „Knackpunkte“: Einmal hatten die Gäste Glück, als eine Interception von Bertrand von den Schiedsrichtern nicht gegeben wurde, und nach einem der besten Spielzüge der zweiten Halbzeit ging Borchert mit dem Ball dann auf und davon und ließ sich bis zur Endzone nicht mehr aufhalten. Zu Beginn des letzten Viertels riss sich Neuzugang Samuel Schwab aus einem Tackle noch einmal schön los und setzte den nächsten Touchdown. Gut für die Landsberger, dass Patrick Saul gleich darauf noch einmal auf 42:27 erhöhte. 

Diesen Vorsprung konnte der X-Press gut gebrauchen, denn obwohl nach inzwischen drei Stunden Spielzeit auch bei den Lions die Kräfte sichtlich schwanden, gaben sie noch nicht auf. Prompt verkürzten sie noch einmal auf 33:42 und schafften es tatsächlich nach einem perfekt ausgeführten „Onside-Kick“, gleich noch einmal in Ballbesitz zu kommen. 

Vorläufig Platz 2 

Die Landsberger Defense ließ sich allerdings nicht mehr in Schwierigkeiten bringen und brachte die letzten Minuten über die Runden. Damit hat sich der X-Press in der Regionalliga-Tabelle mit 6:2 Punkten zumindest vorläufig auf Platz zwei hochgearbeitet. Am Samstag, 7. Juni (17 Uhr), bekommt man es dann im heimischen Sportzentrum mit den Ingolstadt Dukes zu tun. Der souveräne Tabellenführer hat seine ersten vier Spiele ausnahmslos gewonnen und dabei 171:68 Punkte erzielt.

Christoph Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare