Vorrunde erfolgreich beendet

Voller Tatendrang

+
Nach dem Sieg gegen Moosburg durch Penaltyschießen und dem deutlichen 4:0-Sieg gegen Höchstadt haben die Riverkings jetzt das erklärte Ziel „Play-offs“ vor Augen. Am Wochenende startet zunächst die Zwischenrunde.

Landsberg – Mit 4:5 nach Penaltyschießen konnten sich die Riverkings an Heilig-Drei-König in Moosburg durchsetzen. Für den immer noch verletzten Christoph Schedlbauer war Nachwuchs­torwart David Blaschta bei beiden Spielen an Bord. Die Leistung in den ersten beiden Dritteln waren laut Andreas Zeck „zum Haare raufen“. Gegen den Höchstadter EC zeigten die Riverkings im heimischen Stadion ein anderes Gesicht – und siegten mit 4:0 gegen die Gäste.

Nach zwei Dritteln lagen die Riverkings in Moosburg bereits mit 4:1 in Rückstand und mussten auch noch auf Timo Hauck verzichten. Er verletzte sich am Auge und musste genäht werden. Lediglich Thomas Fischer konnte mit seinem Treffer für Jubel auf Seiten der Landsberger sorgen. Doch in den letzten zwanzig Spielminuten zeigten die Riverkings dann ihr wahres Gesicht und starteten eine Aufholjagd. So konnten Stefan Kerber, Craig Gallo und Tobias Wedl bis zum Ende der regulären Spielzeit die Partie ausgleichen. Auch in der Verlängerung hatten die Landsberger mehr vom Spiel konnten ihre Chancen allerdings nicht nutzen. Deshalb musste das Penaltyschießen entscheiden. Hier waren die Riverkings abgezockter und konnten durch Marcel Juhasz und Craig Gallo die entscheidenden Treffer erzielen.

Im Alleingang

Am Sonntag sahen dann die gut 600 Zuschauer einen 4:0 Sieg des HC Landsberg gegen die Gäste aus Höchstadt. Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie bereits die Qualifikation für die nun anstehende Zwischenrunde geschafft hatten. So fiel erst in der 30. Spielminute, allerdings in eigener Unterzahl, das 1:0. Dennis Sturm wurde vom gut aufgelegten Marcel Juhasz in Szene gesetzt und versenkte den Alleingang. Acht Minuten später wurde Sturm wieder von Juhasz freigespielt und erzielte seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Den dritten Treffer für die Zeck-Truppe erzielte knapp zwei Minuten vor dem Ende Stefan Kerber – er vollendete einen schönen Angriff nach Zuspiel von Michael Fischer. Als Höchstadt es noch einmal mit der Brechstange versuchte und seinen Torwart vom Eis nahm, erzielte Marcel Juhasz den 4:0 Endstand.

Riverkings-Trainer Andreas Zeck war nach dem Spiel natürlich sehr zufrieden. „Wer hätte gedacht, dass wir mit der jüngsten Mannschaft der Liga die Vorrunde mit dem 4. Tabellenplatz abschließen? Wir hoffen jetzt natürlich, dass auch die Zuschauer unsere Arbeit honorieren und die Mannschaft in der Zwischenrunde tatkräftig unterstützen. Die Jungs haben es sich echt verdient. Wir werden uns auf jeden Fall wieder konzentriert auf die anstehenden Aufgaben vorbereiten. Jetzt wollen wir natürlich auch in die Play-offs.“

In den Kader zurück

In der am Wochenende beginnenden Zwischenrunde spielen die Riverkings nun gegen den EV Lindau, den ECDC Memmingen, den TSV Peißenberg und den EV Moosburg. Für die anstehenden Spiele werden wohl auch die momentan verletzten bzw. angeschlagenen Spieler in den Kader zurückkehren.

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare