SGOS schafft Klassenerhalt

+
Eine ausgelassene Mannnschaft der Spielgemeinschaft Oberstdorf / Sonthofen feierte den Sieg in Burgau.

Oberstdorf/Sonthofen - Auf ein erfolgreiches Wochenende können Trainer Franz Krejcir und seine SGOS-Truppe zurückblicken. Am Freitagsicherten sich die Oberallgäuer mit einem 7:5 gegen den EV Fürstenfeldbruck den Klassenerhalt in der Landesliga Süd-West. Am Sonntag besiegte die SGOS Burgau mit 5:2.

In der Freitagspartie spielte die SGOS von Beginn an mit hohem Druck auf das Gehäuse des EV Fürstenfeldbruck und konnte bereits nach 51 Sekunden durch Christian Sauer (Markus Bauer/Thomas Köcheler) in Führung gehen. In der dritten Spielminute legte die SGOS mit dem 2:0 durch Mario Schöllhorn (Alexander Henkel/Patrick Endras) nach. 

Als die SGOS etwas unkonzentriert wirkte, nutzte der EV Fürstenfeldbruck die Gunst und konnte durch Tore in der 14. und 15. Minute den 2:2-Pausenstand erspielen. Im zweiten Spielabschnitt war es zunächst Markus Bauer (Christian Sauer/Thomas Köcheler) der die SGOS mit dem 3.2 in Führung brachte. In der 33. Spielminute erhöhte erneut Mario Schöllhorn (Alexander Henkel / Manuel Stöhr) auf 4:2, bevor in der 37. Minute der EV Fürstenfeldbruck den 4:3-Pausenstand erzielte. 

Im letzten Spielabschnitt nutze dann die SGOS die Torchancen eiskalt und Patrick Endras (Alexander Henkel / Manuel Stöhr) erzielte in der 46. Minute bei einer 5:3-Überzahlsituation das 5:3. Als die SGOS in der 48. Minute eine 4:5-Unterzahl überstehen musste, war es Manuel Stöhr, der einen Konter fuhr und das 6:3 erzielte. In der 49. Minute konnte der EV Fürstenfeldbruck mit dem 6:4 den Anschluss halten und in der keine zehn Minuten später sogar auf 6:5 herankommen. Der EV Fürstenfeldbruck setzte alles auf eine Karte und nahm den Goalie für einen weiteren Stürmer vom Eis. Dieses Unterfangen brachte nur der SGOS Vorteile, und Tobias Waibel (Manuel Stöhr) erzielte in der 60. Minute das „Empty Net Goal“ zum 7:5-Endstand. 

Das Schirigespann verhängte 30 Sekunden vor Spielende eine Matchstrafe gegen Mario Schöllhorn, der sich nach einem Angriff durch Sven Mönch vom EV Fürstenfeldbruck zur Wehr setzte und diesen zu Boden drückte. Dies änderte aber nichts mehr daran, dass die SGOS unter Franz Krejcir den Klassenerhalt sicherte. 

Am Sonntagabend musste die Krejcir-Truppe in Burgau antreten und mussten auf die Gesperrten Mario Schöllhorn und Thomas Köcheler sowie den verletzten Markus Abler verzichten. Da der Kader des ESV Burgau komplett war, versprach dieses Spiel spannend zu werden. In der 5. Minute brachte Christian Sauer (Sebastian Schütze) die SGOS mit 0:1 in Führung. In der 15. Minute war es erneut Christian Sauer (Sebastian Schütze) der den 0:2-Pausenstand erzielte. Im zweiten Spielabschnitt waren gerade mal 25 Sekunden gespielt als Manuel Stöhr (Patrick Endras) auf 0:3 erhöhte. In der 31. Minute konnte die SGOS durch Manuel Stöhr (Patrick Endras) den 0:4-Pausenstand erzielen. 

Im letzten Spielabschnitt wirkte die SGOS etwas unkonzentriert und die Gastgeber schienen sich gefangen zu haben: sie setzten die Krejcir-Truppe unter großen Druck und konnten durch Tore in der 42. und 43. Minute bis auf 2:4 aufholen. Allein den Top-Paraden von Alexander Stöhr im SGOS-Gehäuse war es zu verdanken, dass die Gastgeber nicht näher heran kamen. In der 59. Spielminute war es Markus Bauer (Robin Berger), der mit dem 2:5-Treffer den Sieg für die SGOS klar machte. Mit dem doppelten Punktgewinn an diesem Wochenende konnte die Spielgemeinschaft bis auf den 7. Tabellenplatz der Landerliga Süd-West vorstoßen.

Auch interessant

Meistgelesen

ERC Sonthofen will raus aus dem Tabellenkeller
ERC Sonthofen will raus aus dem Tabellenkeller
Schwierige Aufgabe für die AllgäuStrom Volleys
Schwierige Aufgabe für die AllgäuStrom Volleys
Saisonauftakt der Shorttracker
Saisonauftakt der Shorttracker
Droht Oberstdorf ein finanzielles Fiasko?
Droht Oberstdorf ein finanzielles Fiasko?

Kommentare