Furiose Aufholjagd des 1. FC Sonthofen

+
Maximilian Bär verwandelte in der Nachspielzeit den Foulelfmeter zum 2:2-Unentschieden.

Sonthofen – Mit 90 Minuten „Powerfußball“ verdiente sich der 1. FC Sonthofen gegen den TuS Holzkirchen am Ende ein 2:2-Unentschieden, auch wenn der Ausgleich erst in der Nachspielzeit durch einen verwandelten Foulelfmeter von Maximilian Bär fiel.

Dieses Remis war verdient, denn die Hausherren waren über die gesamte Spielzeit die tonangebende Mannschaft. Sie investierten viel und holten mit einer großartigen Moral und Kampfgeist einen 0:2-Rückstand auf.

Wenn es bei den Oberallgäuern überhaupt etwas zu bemängeln gab, dann war das die Chancenverwertung. Möglichkeiten, in Führung zu gehen hatten sie einige. Bereits kurz nach dem Anpfiff brannte es bei einem Bär-Freistoß im Gästestrafraum lichterloh. In der Folge war Zuka zweimal durchgebrochen, scheiterte aber jeweils im Eins zu Eins gegen Gäste-Keeper Zeisel. Auch Kesici brachte den Ball freistehend nicht am klasse reagierenden Zeisel vorbei. Dazwischen machte es der Aufsteiger besser. Nachdem Marco Höferth zuerst noch das Tor verfehlt hatte, traf er in der 19. Minute mit einem fulminanten 25-Meter-Freistoß in den Winkel zur überraschenden Gästeführung. Diesen Vorsprung baute Holzkirchen in der 31. Minute sogar noch aus. Allgeier hatte vom linken Flügel geflankt und Fischer vollendete per Kopf zum 2:0.

Der FCS zeigte sich davon wenig beeindruckt und spielte weiter mutig nach vorn. Als Kesici in der 46. Minute abgezogen hatte, rutschte Torwart Zeisel der Ball durch die Finger. Im Nachfassen verhinderte er aber reaktionsschnell den Anschlusstreffer.

Der Sonthofer Druck nahm weiter zu. Die Gäste konnten sich nur noch einmal befreien, als Allgeier im Anschluss an einen Freistoß die lange Torecke verfehlte. In der 64. Minute war es dann passiert: Rausch versenkte am kurzen Pfosten das Zuspiel von Kesici zum 1:2-Anschluss. Der Ausgleich lag jetzt in der Luft. Gäste-Keeper Zeisel packte in der Schlussphase gegen einen verdeckten Fukuda-Schuss eine Glanztat aus. Als der Japaner kurz darauf im Gästestrafraum gefoult wurde, verwandelte Maximilian Bär den fälligen Elfmeter (92. Minute) zum 2:2-Endstand.

Sonthofens Trainer Esad Kahric war voll des Lobes über die gute Leistung seines Teams. „Wir haben großartige Moral bewiesen. Nach einem Zwei-Tore-Rückstand musst du erst mal so zurückkommen. Am Ende mussten wir mit dem einen Punkt zufrieden sein. Schade nur, dass sich meine Mannschaft nach dem dominanten Auftritt und den vielen Chancen nicht mit drei Punkten belohnt hat.“

Im Vorspiel hat der 1.FC Sonthofen II bei der 0:6-Heimniederlage gegen den TSV Babenhausen so richtig eins auf die Mütze bekommen. Marco Gröner war bei seinen drei Toren nicht zu halten. Die Gäste stießen allerdings auf wenig Gegenwehr und stellten früh die Weichen auf Sieg. Nachdem Egger in der neunten Minute seine Farben in Führung geschossen hatte, wurde der stark ersatzgeschwächte FCS II regelrecht demontiert. Gröner erhöhte drei Minuten später nach einem Freistoß auf 2:0 und traf in der 36. Minute erneut zum 3:0-Pausenstand. Im zweiten Durchgang war der Torhunger von Babenhausen noch nicht gestillt. Zunächst baute Manuel Hust in der 68. Minute den Vorsprung auf 4:0 aus. Kurz darauf gab es innerhalb einer Minute einen Doppelschlag von Gauder sowie Gröner zum 6:0-Endstand.

Dieter Latzel

Auch interessant

Meistgelesen

Allgäuer Transalpine-Teams mischen in der Endabrechnung vorne mit
Allgäuer Transalpine-Teams mischen in der Endabrechnung vorne mit
FC Sonthofen sammelt weiter Punkte
FC Sonthofen sammelt weiter Punkte
1. PBC Sonthofen mit erfolgreichem Saisonstart
1. PBC Sonthofen mit erfolgreichem Saisonstart
AllgäuStrom Volleys haben noch "Luft nach oben"
AllgäuStrom Volleys haben noch "Luft nach oben"

Kommentare