Doppelschlag der "Bulls"

ERC Sonthofen siegt zweimal und ist weiter im Aufwind

+
Viel los ist oft vor dem Tor von ERC-Goalie Patrick Glatzel, doch die Defensive um Andreas Neumann (rechts) macht einen guten Job und nimmt ihrem Torwart viel Arbeit ab.

Sonthofen – Mit zwei Siegen wartete der ERC Sonthofen am vergangenen Wochenende in der Oberliga-Meisterrunde auf. Nach einem tollen 5:2-Heimsieg gegen Peiting holte die Truppe um Coach Heiko Vogler auch in Weiden drei Punkte und konnte damit in der Tabelle auf den 7. Platz klettern.

Auch wenn die Aufgaben am kommenden Wochenende mit dem Auswärtsspiel am Freitag in Selb und am Sonntag um 18 Uhr zu Hause gegen Landshut nicht leicht sein werden, so gehen die „Bulls“ nach den gezeigten Leistungen optimistisch in diese Partien.

Im Heimspiel gegen Peiting hatte ERC-Neuzugang Fabio Carciola sein Debüt gegeben und der zweitligaerfahrene Stürmer schoss gleich zwei Treffer für sein neues Team. In einer fairen und hart umkämpften Partie fiel erst im Mitteldrittel das erste Tor, als Benjamin Kronawitter zum 1:0 für den ERC einschoss. Der Schlussabschnitt verlief wesentlich turbulenter. Nach dem Peitinger Ausgleich erzielte Fabio Carciola die Führung und nach dem erneuten Ausgleich erzielten Martin Guth, Fabian Voit und Fabio Carciola noch drei ERC-Treffer zum 5:2-Heimsieg.

In Weiden ging der ERC früh durch Chris Stanley in Führung, musste jedoch noch im ersten Drittel den Ausgleich hinnehmen. George Kink netzte im Mitteldrittel zur ERC-Führung ein und nach dem Weidener Ausgleich zu Beginn des Schlussabschnittes waren es Vladimir Kames mit einem Überzahl- und Daniel Rau mit einem Unterzahltor, die den 4:2-Auswärtssieg brachten.

Am Freitag steht beim aktuellen Tabellenführer in Selb eine schwere Aufgabe für den ERC auf dem Programm. Mit großem Abstand stehen die Oberfranken ganz oben und haben auch mit Abstand die meisten Tore der Oberliga erzielt. Deshalb wird es vor allem auf die ERC-Defensive ankommen, die in den letzten Spielen gute Arbeit geleistet hat und von den Stürmern auch dementsprechend unterstützt wurde. Hat ERC-Goalie Patrick Glatzel einen Sahnetag und können die schnellen ERC-Stürmer Nadelstiche setzen, ist vielleicht beim Favoriten der eine oder andere Punkt drin.

Im Heimspiel am Sonntag, 5. Februar, um 18 Uhr, gegen den Altmeister aus Landshut herrschen wieder andere Vorzeichen. Die Niederbayern stehen nur einen Punkt vor dem ERC und mit einem Heimsieg kann der ERC am Altmeister vorbei ziehen.

Peter Fischer

Auch interessant

Kommentare