Eishockey: Starke Leistung der "Bulls"

+
Stellvertretend für alle jungen Förderlizenzspieler steht Verteidiger Simon Sezemsky aus Ravensburg: In allen Spielen, in denen die jungen Cracks dabei sind, zeigen sie engagierte und gute Leistungen.

Sonthofen – Mit einer Niederlage und einem Sieg ist der ERC Sonthofen in die Meisterrunde der Eishockey-Oberliga gestartet. Nach dem unglücklichem 2:3 zu Hause gegen Regensburg gewann die Mannschaft um Chris Stanley beim Tabellenzweiten Tölz mit 4:3 nach Penaltyschießen.

In beiden Spielen bot der ERC starke Leistungen und will das auch am Freitagabend zeigen, wenn die „Bulls“ um 20 Uhr in eigener Halle den EC Peiting zum Derby empfangen. Am Sonntag muss der ERC dann die Reise nach Weiden in der Oberpfalz antreten.

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten Regensburg war der ERC dem Favoriten zwei Drittel lang überlegen und lag auch nach Toren von George Kink und Chris Stanley bei einem Regensburger Treffer mit 2:1 in Front. Als der ERC nach einem Scheibenverlust im eigenen Drittel im Schlussabschnitt den Ausgleich hinnehmen musste, hatten beide Teams Chancen zur Führung. Die Partie kippte, als ERC-Verteidiger Andreas Neumann in der 52. Minute eine Spieldauerstrafe aufgebrummt bekam, die Regensburg zum 3:2 nutzte. In den letzten beiden Minuten war dann der ERC noch einmal in Überzahl und hatte einige gute Chancen, doch an diesem Abend nicht das Glück des Tüchtigen.

In Tölz holte der ERC im Mitteldrittel durch zwei Treffer von Fabian Voit einen 0:2 Rückstand auf, um aber gleich zu Beginn des Schlussabschnittes wieder in Rückstand zu geraten. In der letzten Minute des Spiels schaffte dann Kapitän George Kink den verdienten Ausgleich. In der Verlängerung fielen keine Tore, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. ERC-Goalie Glatzes hielt 4 Tölzer Penaltys und ERC-Kapitän George Kink schaffte mit seinem Treffer den nicht mehr erwarteten ersten Sieg in der Meisterrunde.

Jetzt heißt es gegen Peiting nachzulegen. Die beiden Heimspiele der Hauptrunde konnte der ERC jeweils mit 4:1 gewinnen und auch diesmal wollen die „Bulls“ dem Tabellenvierten Paroli bieten. Die beiden Topstars der Peitinger sind Verteidiger Brad Miller und Stürmer Ty Morris, die das Spiel lenken und auch viele Tore schießen. Einen Glücksgriff hat man mit der Verpflichtung von Milan Kostourek gemacht: Der tschechische Stürmer hat voll eingeschlagen und skort zuverlässig. Da Peiting mit Saal, Feuerecker, Stauder und Krabbat weitere torgefährliche Stürmer hat, sind die Oberbayern nur schwer auszurechnen. Steht die ERC-Defensive aber zuverlässig wie in den letzten Matches und zeigt Goalie Patrick Glatzel weiterhin seine Topform, dann kann der ERC auch gegen Peiting punkten.

Am Sonntag geht die Fahrt dann nach Weiden. Die Oberpfälzer sind momentan gut in Form und es wird für den ERC wohl ein hartes Stück Arbeit werden, auch dort Punkte mitzunehmen.

Peter Fischer

Auch interessant

Kommentare