ERC Sonthofen verliert letztes Achtelfinal-Playoff in Leipzig

Die "Bulls" sind raus

+
Torhüterin Jennifer Harß hat ihre Knie-OP gut überstanden.

Nach dem 5:2-Erfolg im dritten Achtelfinal-Playoffspiel hatte der ERC Sonthofen zweimal die Möglichkeit, den dritten Sieg zum Erreichen des Viertelfinales zu erzielen. Doch sowohl bei der 4:5-Heimniederlage als auch beim 1:3 am Sonntag in Leipzig gelang den „Bulls“ der entscheidende Sieg nicht.

Nach der Heimniederlage am Freitag war ERC-Coach Heiko Vogler etwas sauer über die Leistung seines Teams, das es nicht verstanden hatte, mit einer konzentrierten Leistung den wichtigen Sieg zu holen. Leipzig war von Beginn an wacher und lag nach zehn Minuten schon mit 2:0 in Front. Der ERC schlug aber in Person von Verteidiger Daniel Rau mit dem Anschlusstreffer zurück.

Im mittleren Abschnitt war der ERC zwar etwas besser im Match, doch Leipzig gelang der Treffer zum 3:1. Die wütenden ERC-Angriffe im Anschluss daran wurden aber belohnt, denn Max Hadraschek und Martin Guth brachten den ERC mit ihren Toren wieder ins Spiel zurück. Doch Leipzig ging nur elf Sekunden später schon wieder mit 4:3 in Front. Im Schlussdrittel brachte Derek Roehl die Scheibe im Leipziger Tor zum erneuten Ausgleich unter. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schluss, so dass die Verlängerung entscheiden musste. Es dauerte dann aber kaum länger als eine Minute, ehe Leipzig den Siegtreffer gegen ein konsterniertes ERC-Team schoss.

Beim entscheidenden Match am Sonntag in Leipzig konnte ERC-Coach Heiko Vogler nur auf acht Stürmer zurückgreifen, da nach Kyle Just auch Derek Roehl ausfiel. Trotzdem ging der ERC in der 5. Minute durch Martin Guth in Führung. Diese hielt aber nicht lange, denn Leipzig glich noch im ersten Drittel aus. Der ERC warf alles in die Waagschale und kämpfte bis zum Umfallen, auch wenn Leipzig mehr vom Spiel hatte und überlegen war. Bis zur 54. Minute hielt man ein 1:1, doch dann schoss Leipzig zwei Tore innerhalb einer Minute und dies war für den ERC nicht mehr aufzuholen.

Insgesamt spielte der ERC eine starke Saison und vor allem in der Meisterrunde sahen die Fans viele äußerst erfolgreiche und attraktive Spiele. Mit etwas mehr Glück hätte man auch in dieser Saison ins Playoff-Viertelfinale einziehen können, doch nun gilt es, in der nächsten Spielzeit einen neuen Anlauf zu nehmen. Dazu werden die Verantwortlichen in den nächsten Wochen einiges an Arbeit haben, um auch in der neuen Saison wieder eine spiel- und kampfstarke Truppe aufs Eis zu bekommen. Die ERC-Fans freuen sich jedenfalls jetzt schon darauf.

Peter Fischer

Auch interessant

Kommentare