AllgäuStrom Volleys setzen Erfolgskurs fort

+
Tamara Zeller (Mitte) konnte sich nach dem Spiel der Volleys gegen Bad Soden mit ihren Mannschaftskolleginnen Franziska Dillinger (links) und Nadine Burbrink über den klaren Heimsieg freuen.

Sonthofen – Obwohl die Bundesligamannschaft der AllgäuStrom Volleys momentan sehr vom Verletzungspech verfolgt sind, steht sie nach einem lockeren 3:0-Heimsieg gegen Bad Soden weiterhin an der Tabellenspitze der 2. Liga.

Diese Position kann das Sonthofer Team um das Trainergespann Majova/Wilhelm/Butschek am Samstag im Heimspiel gegen Dresden ausbauen oder zumindest verteidigen. Spielbeginn wird um 19.30 Uhr in der Allgäuhalle sein.

Das Match gegen Bad Soden begann die an diesem Abend als Coach agierende Veronika Majova mit drei Mittelblockerinnen auf dem Feld, von denen Caro Strobl über die Außenposition angriff und auch viele Punkte machte. Von Beginn an waren die Volleys klar überlegen und Bad Soden kam nur heran, wenn Sonthofen die Konzen­tration einmal nicht hoch hielt.

Mit guten Aufschlägen wurde der Gegner so unter Druck gesetzt, dass er nur selten überlegt angreifen konnte. Und wenn Bälle durchkamen, war Libero Franziska Dillinger oder eine ihrer Mannschaftskolleginnen zur Stelle, so dass Durchgang 1 schnell zu Ende war und mit 25:14 an die Volleys ging.

Noch deutlicher war der Leistungsunterschied in Satz 2, als die Volleys fast ohne Gegenwehr auf 15:3 davon ziehen konnten. Sogar Zuspielerin und Kapitän Veronika Kettenbach steuerte einen Angriffspunkt zum 25:10 bei. In Satz 3 wehrte sich Bad Soden etwas stärker und hielt den Satz bis zur Mitte ausgeglichen. Danach punktete aber Loraine Neumann, die zum wiederholten Male zur besten Sonthofer Spielerin gewählt wurde, nach Belieben. Beim Stand von 24:18 hatten die Volleys den ersten Matchball, den Marion Mirtl mit einem Blockpunkt auch sofort verwandelte.

Die AllgäuStrom Volleys stehen somit weiterhin mit vier Punkten Vorsprung auf Offenburg auf Platz 1. Am Samstag geht gegen den Tabellenachten Dresden darum, diesen Vorsprung zu halten. Dresden verlor letztes Wochenende seine beiden Heimspiele gegen Straubing und Lohhof, ist aber nicht zu unterschätzen: Die Talentschmiede der Dresdner Bundesligamannschaft verfügt über viele junge Spielerinnen, die an höhere Aufgaben heran geführt werden sollen. Zwei Mädchen mit 18 Jahren sind die Ältesten im Team, doch wird die fehlende Routine durch das enorme Potential der jungen Spielerinnen wettgemacht. Trotzdem geht das Sonthofer Team als klarer Favorit in dieses Match. Zudem besteht die Hoffnung, dass Sabrina Karnbaum nach ihrer in Lohhof erlittenen Handverletzung wieder dabei sein kann, so dass die Trainer weitere Variationsmöglichkeiten haben.

Auch das TSV-Bayernligateam holte mit einem 3:0 gegen Gotteszell einen klaren Heimsieg, den die Mannschaft schon am kommenden Samstag, 28. Januar, um 16.30 Uhr gegen den Tabellenvorletzten Kleinaitingen nur zu gerne wiederholen möchte.

Peter Fischer

Auch interessant

Kommentare