Niederlage in Erfurt

Veronika Kettenbach

Sonthofen – Die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen mussten sich am Samstag gegen ein starkes SWE-Volleyteam Erfurt mit 0:3 (22:25 / 14:25 / 20:25) geschlagen geben. Das Team von Camilo Glober fand zu keinem Zeitpunkt zu seinem Spiel, um dem Mitfavoriten der 2. Bundesliga Paroli bieten zu können. Sonthofen rangiert nach diesem Auswärtsspiel weiter mit sieben Punkten auf Platz Fünf der Tabelle.

„Wir konnten leider nicht genug Druck aufbauen, und dann wird es gegen eine Mannschaft wie Erfurt schwer“, so das Resümee der Sonthofer Kapitänin Veronika Kettenbach. Trotz vehementer Gegenwehr, allen voran Hana Kovarova, die als beste Sonthofer Spielerin mit der Silbermedaille der VBL geehrt wurde, konnte Sonthofen die Angriffe der Erfurter nicht in Griff bekommen. Fehlenden Kampfeswillen konnte man den AllgäuStrom Volleys an diesem Abend nicht vorwerfen. „Doch die Thüringer waren in fast allen Bereichen konsequenter“, so Veronika Kettenbach. Und so setzte sich das SWE-Volleyteam Erfurt vor den rund 270 Zuschauern mit drei klaren Sätzen durch und unterstrich damit seine Ambitionen auf den Meistertitel der 2. Bundesliga. Sie rangieren nun hinter den ungeschlagenen Offenburgern auf Rang zwei.

Für Sonthofen gilt es nun die Niederlage abzuhaken , weiter an den Stärken zu arbeiten und sich voll auf das nächste Match konzentrieren. Am kommenden Wochenende ist der mehrfache Zweitligameister VV Grimma zu Gast in Sonthofen (Samstag, 24. Oktober, um 19.30 Uhr). Diese liegen momentan mit vier Punkten auf Platz Neun der Liga.

Auch interessant

Meistgelesen

ERC Sonthofen will raus aus dem Tabellenkeller
ERC Sonthofen will raus aus dem Tabellenkeller
Schwierige Aufgabe für die AllgäuStrom Volleys
Schwierige Aufgabe für die AllgäuStrom Volleys
Saisonauftakt der Shorttracker
Saisonauftakt der Shorttracker
ERC Sonthofen rechnet mit großem Publikumsandrang gegen Memmingen
ERC Sonthofen rechnet mit großem Publikumsandrang gegen Memmingen

Kommentare