American Football: Argonauts können Titelhoffnungen nach 21:24 Pleite in Erding fast schon begraben

Trotz zwischenzeitlicher deutlicher Führung gingen die Starnberger am Ende bei den Erding Bulls in die Knie.
+

Starnberg – Nach nur drei Spielen in der Landesliga können die Starnberg Argonauts ihre Titelhoffnungen fast schon begraben. Bei den Erdings Bulls kassierte das Team von Cheftrainer Matt LeFevermit 21:24 (14:7) bereits die zweite Niederlage.

Dabei lief es für die Gäste, die sich in der Zwischenzeit vom isländischen Quarterback Philipp Mahlmann trennten, zu Beginn nach Wunsch. Die Argonauts Defensive stoppte einen Angriff der Erdinger. Wenig später gelang den Starnberger der erste Touchdown durch den neuen Quarterback Benedikt Ernst. Mit dem erfolgreichen Zusatzkick führten die Gäste so mit 7:0. Im Anschluss brauchten die Argonauts nur fünf Spielzüge, um das Lederei erneut in die Endzone zu tragen. Erneut war Ernst erfolgreich. Auch der Zusatzkick gelang, so dass eine 14:0 Führung zu Buche stand. Bis zur Pause kamen die Hausherren durch einen Touchdown plus Kick wieder heran. Ein Fieldgoal-Versuch der Starnberger mit dem Halbzeitpfiff konnten die Bulls blocken. Mit ihren starken Laufspiel holten die Argonauts nach dem Wechsel Versäumtes nach. Mit dem dritten Touchdown durch Felix Hundesrügge mit Zusatzkick zogen sie auf 21:7 davon. Danach starteten die Erdinger aber eine große Aufholjagd. Den Gästen ging bei der großen Hitze dagegen langsam die Puste aus. Durch zwei Touchdowns glichen sie aus, da auch die Zusatzkicks versenkt wurden. Ein Field-Goal brachte dann den Bulls die Führung. Die Argonauts hatten dabei jedoch kein Glück. Aus zehn Metern brachte sie den Ball bei einem Field-Goal Versuch nicht zwischen den Pfosten unter, so dass die Niederlage besiegelt war. Am Pfingstsamstag (16 Uhr) gastieren die Starnberger jetzt beim Schlusslicht, den Augsburg Storm. hal

Auch interessant

Kommentare