Pöckinger AH-Turnier

Ex-Profis begeistern die Brunnanger-Halle

+

Starnberg/Pöcking – Gute Organisation und ein tolles Umfeld sprechen sich herum und ziehen an. Das ist das Erfolgsgeheimnis des Fußballturnier der Alten Herren, das der SV Pöcking-Possenhofen in der Starnberger Brunnanger-Halle veranstaltet.

Bei der vierten Auflage, bei der es um den Starnberger See Immobiliencup ging, gaben sich zahlreiche ehemalige Fußball-Stars förmlich die Klinke in die Hand. Zweifellos der Bekannteste und wohl auch beliebteste Akteur war in diesem Jahr Benny Lauth. Der inzwischen 35-jährige ehemalige Profi von 1860 München spielte mit seinen Teamkollegen vom FC Bello groß auf. Wobei die Truppe mit Zvjezdan „Zwetschge“ Misimovic einen weiteren Hochkaräter in ihren Reihen hatte. Der 34-jährige verdiente unter anderem beim FC Bayern, dem FC Nürnberg, dem HSV und Galatasaray Istanbul seine Brötchen. „Die zwei haben es schon drauf“, schwärmten die Zuschauer auf den Rängen über das Duo, das in Sachen Ballbehandlung und Übersicht nichts verlernt hatte. Mit zahlreichen Kabinettstückchen wussten sie und ihre routinierten Fußballkollegen die Besucher auch gut zu unterhalten. „Es wurde wieder toller Fußball geboten“, zeigte sich Turnierleiter Isi Yilmaz sehr zufrieden. Dazu trugen aber auch die anderen Mannschaften darunter die SpVgg Unterhaching, die mit Francisco Copado aufliefen, die Oldies vom FC Ingolstadt, dem TSV 1860 München und dem FC Bayern München bei. Letzteres Team hatte mit Milan Lapuh und Michael Steidle auch zwei Landkreis-Kicker im Kader. Die kämpften sich bis ins Halbfinale vor. Dort war aber durch eine 1:2 Niederlage gegen die FC Deutsche Post Allstars Schluss. Im zweiten Halbfinale setzte sich der FC Bello mit 3:1 gegen Ingolstadt durch. Im Endspiel schenkten sich die Deutsche Post und der FC Bello dann nichts. Nach regulärer Spielzeit stand es schließlich 2:2 Unentschieden. Die Entscheidung musste im Acht-Meterschießen fallen und da hatten die Postler mit 5:3 die Nase vorne. Das Spiel um Platz drei entschied Ingolstadt mit 4:0 gegen den FC Bayern für sich. Im Zehnerfeld landete der gastgebende SC Pöcking auf Position zehn. „Wir haben uns ja auch nicht groß etwas ausgerechnet“, gestand Yilmaz angesichts der namhaften Konkurrenz. Wobei den Pöckingern in der Gruppenphase mit einem 2:2 gegen 1860 München ein Achtungserfolg gelang. Etwas besser in der Endwertung schloss der MTV Berg ab, der auf Rang acht landete. „Unterm Strich war es wieder eine schöne Veranstaltung“, bilanzierte Yilmaz, nachdem auch ein ordentlicher Betrag für den guten Zweck eingenommen wurde. Für das fünfte Turnier im kommenden Jahr könnte es dann weitere interessente Mannschaften geben. „Wir haben Kontakt mit Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg“, erklärte Yilmaz. hal

Auch interessant

Kommentare