MTV Berg - FC Hertha München 4:4 (1:2)

Fußball: Berg und Hertha München trennen sich 4:4 Unentschieden

Die Freistoß-Vorlagen von Mijo Crnjak retteten den Bergern im Heimspiel gegen Hertha München das Unentschieden.
+

Berg - Im neuen Jahr bleibt der MTV Berg ungeschlagen. Beim Heimauftritt gegen den FC Hertha München bekamen die Zuschauer ein wahres Schützenfest geboten, das beim 4:4 am Ende keinen Sieger hatte. Durch das zweite Unentschieden in Folge verpasste es die Mannschaft von Coach Philipp Obloch, die weiter Rang drei belegt, den Zweiten aus Neuried näher auf den Pelz zu rücken.

„In der ersten Hälfte haben wir uns von Hertha einschläfern lassen“, grummelte Obloch, der sich auch mit der Verteidigung der Standards der Gäste nicht einverstanden zeigte. „Da haben wir gezeigt wie es nicht geht“, meinte Obloch, dessen Team aber auch alle vier Tore bei Standards erzielte. Die Startphase verlief noch nach Wunsch der Berger. Nach einem Foul an Marcel Höhne entschied der Unparteiische auf Elfmeter. Vom Punkt erzielte der Gefoulte die MTV-Führung (8.) und seinen elften Saisontreffer. Das Tor gab den Hausherren aber keinen Schwung. Vielmehr ließen sie in der Folge die Zügel langsam schleifen. Das sollte sich rächen. Keeper Simon Pfluger verschätzte sich bei einem Freistoß aus 35 Meter, so dass Alex Maier (36.) zum 1:1 einnetzte. Kurz darauf unterlief Kevin Markovic (36.) aus dem Gewühl heraus auch noch ein Eigentor zum 1:2. Den Rückstand rannten die Gastgeber bis zehn Minuten nach dem Seitenwechsel hinterher. Dann holte Höhne erneut einen Strafstoß heraus, den er nervenstark vom Punkt zum 2:2 (56.) versenkte. Die Freude darüber währte beim MTV jedoch nur kurze Zeit. Zweimal waren sie bei Freistoßflanken nicht im Bilder. Norbert Szimhardt (61.) und Yannik Scheurer (73.) durften so zum 2:4 einnetzen. Die Antwort der Berger, natürlich per Freistoß, ließ aber nicht lange auf sich warten. Die Hereingabe von Mijo Crnjak beförderte Simon Kullack (76.) zum 3:4 ins Netz. Kurz nachdem Obloch seinen Torhüter Simon Pfluger für einen Feldspieler tauschte gelang auch noch der Ausgleich. Tim Kayser (90.) drückte am langen Pfosten einem Crnjak-Freistoß zum 4:4 Endstand über die Linie. Am Samstag (14 Uhr) steht nun für die Berger das dritte Heimspiel in Folge gegen den abstiegsbedrohte Vorletzten, die DJK Pasing, auf dem Programm. hal

Auch interessant

Kommentare