Lenggrieser SC - SV Planegg-Krailling 1:0 (0:0)

Gegentreffer kurz vor Schluss lässt Planegg straucheln - 0:1 Niederlage in Lenggries

Pechvogel Germaine Ojoye traf in der ersten Hälfte Alu und kurz vor Schluss unterlief ihm beim 0:1 ein Patzer.
+

Planegg - Ein Punkt lag in Reichweite. Ein Gegentreffer in der Nachspielzeit verhinderte den Teilerfolg des SV Planegg-Krailling. Durch die unglückliche 0:1 Niederlage beim Tabellennachbarn Lenggrieser SC ist der Klassenerhalt für die Elf von Trainer Andreas Steinweg noch längst nicht in trockenen Tüchern.

„Es ist weiterhin Vorsicht geboten“, weiß Steinweg, dass sein Team jetzt noch einige Punkte braucht, um nicht noch ins Schwitzen zu geraten. Ausschlaggebend für die Pleite beim ebenfalls noch nicht geretteten LSC war die Offensivschwäche der Planegger. Benedikt Hort fehlte und Patrick Ochsendorf kam erst kurz vor Schluss. Ihre Vertreter ließen aber die nötige Durchschlagskraft vermissen. Beide Teams lieferten den Zuschauern in der ersten Hälfte nur wenige gefährliche Aktionen. Die beste Gelegenheit zur Führung vergab kurz nach dem Wechsel Domenik Spring (50.), der bei seinem Solo aber an LSC-Keeper Sebastian Klugherz scheiterte. Den Nachschuss setzte Germaine Ojoye aus wenigen Metern an die Latte. Auf der Gegenseite vergab auch Matthias Gerg (75.) eine gute Möglichkeit der Hausherren. Wenig später kassierte Michael Lelleck vom SVP eine harte Gelb-Rote Karte (78.). In Unterzahl verteidigten die Gäste das Unentschieden bis kurz vor dem Schluss. In der Nachspielzeit verschätzte sich Ojoye bei einem langen Ball. Der eingewechselte Ludwig Buchmair (90+1.) kam so an den Ball und tunnelte Planeggs Keeper Anil Adam zum siegbringenden 0:1. Am Sonntag (15 Uhr) erwarten die Planegger nun den FC Penzberg, der auch noch dick im Abstiegskampf steckt. hal

Auch interessant

Kommentare