Hallenfußball

Starker Hallenauftritt

Gegen den späteren Turniersieger Skyblue Neu Isenburg mussten sich Pöckinger Damen (weiße Trikots) im Zwischenrundenspiel mit 0:2 geschlagen geben.
+

Pöcking/Peiting – Einen starken Eindruck hinterließen die Fußballerinnen des SC Pöcking-Possenhofen beim Internationalen Hallenfußballturnier in Peiting. Die Damen vom Starnberger See holten bei der 37. Auflage des Traditionswettbewerbs im starken Feld von 16 Teams einen sehr guten dritten Platz.

Am ersten von zwei Turniertagen legten die SC-Frauen gleich ordentlich los. Mit drei Siegen gegen den SV 1880 München 1 (3:0), den TSV Peißenberg (5:1) und dem TSV Peiting 3 (5:0) marschierten sie ohne Verlustpunkte als Gruppenerster in die obere Zwischenrunde. In der Zwischenrunde gab es zum Start ein 0:0 gegen den TSV Behlingen-Ried. Im Anschluss mussten sich die Pöckingerinnen „Skyblue“ Neu Isenburg mit 0:2 geschlagen geben. Damit war die Chance auf den Finaleinzug dahin. Durch den 3:0 Erfolg im letzten Zwischenrundenspiel gegen den TSV Pfersee Augsburg erreichten sie aber das kleine Finale und dort ließen die SC-Frauen den gastgebenden TSV Peiting beim 3:0 Sieg keine Chance. Überschattet wurde das Spiel um Platz drei von einer schweren Verletzung einer Pöckinger Spielerin, die über die Peitinger Torfrau stürzte und sich dabei eine Gehirnerschütterung zuzog. „Ein paar Tage später ging es ihr aber schon wieder gut“, erklärte SC-Damencoach Ronny Eckhardt auf Nachfrage. Den Turniersieg holte sich wie im Vorjahr die erste Garnitur aus Neu Isenburg, die als „Skyblue“ das vereinsinterne Duell gegen die zweite Mannschaft, alias „Razorgreen“, klar mit 5:1 gewann. Auch die Pöckinger Damen stellten eine Siegerin. Lena Stöcklein wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt. hal

Auch interessant

Kommentare