Handball: Herrschinger Herren setzen sich mit einem Tor durch

Thommy Stanglmair erzielte mit dem Pausenpfiff das 17:13 der Herrschinger.
+

Herrsching -  Nichts für schwache Nerven war der Heimauftritt der Herrschinger Handball-Herren gegen den SC Fürstenfeldbruck 2. Erst mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss machte die Mannschaft von Trainer Reinhold Weyer in der spannenden Partie den 28:27 (17:13) Sieg perfekt.

In einer hin und her wogenden Partie führten zunächst die Gäste. Beim 1:5 lag Herrsching schon deutlich hinten. Bis zur Pause kämpften sich die Gastgeber aber erst heran und dann auch noch vorbei. Mit dem Halbzeitpfiff markierte Thomas Stanglmair die Vier-Tore Führung der Hausherren. Die hielt aber nicht lange. Beim 19:19 (42.) lag die SCF-Reserve wieder gleich auf. Im Anschluss wechselte die Führung mehrfach. Nach dem 26:27 (57.) ließen die Herrschinger keine weiteren Treffer mehr zu. Sean Mackeldey per Siebenmeter und Lukas König trafen dagegen noch zweimal für die TSV-Herren, die so knapp gewannen. Niko Emmrich kassierte kurz vor der Sirene noch eine Rote Karte. Eine komplette Bauchlandung legten dagegen die Herrschinger Damen hin. Beim SV München Laim kam die Truppe von Trainer Kurt Siglstetter mit 7:26 (2:9) unter die Räder. Die TSV-Frauen zeigten sich schon in der ersten Hälfte komplett von der Rolle. Unterirdische zwei Treffer gelangen den Gästen in den ersten 30 Minuten. Nach der Pause wurde es geringfügig besser. Aber auch die Gastgeberinnen trafen häufiger, so dass am Ende eine fast schon historische Pleite für die Herrschingerinnen herauskam. Beim Heimspiel am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den Kissinger SC besteht für die TSV-Damen jetzt dringend Bedarf für eine Wiedergutmachung. Die TSV-Herren sind am Samstag (19 Uhr) bei der SG Süd/Blumenau im Einsatz. hal

Auch interessant

Kommentare