Handball: Herrschinger Herren tun sich bei Schlusslicht schwer - Damen gelang wichtiger Heimsieg

Julia Niemietz und die Herrschinger Abwehr ließ in der ersten Hälfte gegen Kissing überhaupt nichts anbrennen.
+

Herrsching - Herrsching – Die Herrschinger Handball-Herren arbeiten sich in der Landesliga weiter Stück für Stück nach vorne. Durch den 29:27 (15:11) Arbeitssieg beim Schlusslicht SG Süd/Blumenau verbesserte sich die Truppe von Trainer Reinhold Weyer auf den vierten Platz. In München bekleckerten sich die TSV-Herren aber lange Zeit nicht mit Ruhm.

Die SG gestalteten die Anfangsphase völlig offen. Die Führung wechselte mehrfach. Erst zehn Minuten vor der Pause bekamen die Herrschinger die Gastgeber besser in den Griff. Dadurch setzten sich die Gäste bis zum Seitenwechsel auch mit fünf Toren ab. Entschieden war die Partie damit aber noch lange nicht. Die TSV-Herren verschliefen den Start in die zweite Hälfte komplett. Beim 17:18 (39.) waren die Hausherren so wieder auf ein Tor dran. Danach verteidigten die Gäste ihre knappe Führung verbissen. Erst beim 28:23 (57.) hatten sie sich wieder genügend Luft verschafft, so dass das letzte Aufbäumen der Hausherren letztlich nur noch Ergebniskosmetik brachte. Einen überlebenswichtigen 27:18 (13:4) Sieg fuhren zudem die Herrschinger Damen gegen den Tabellennachbarn, dem Kissinger SC, ein. Den Grundstein zum hoch verdienten Sieg legten die Schützlinge von Trainer Kurt Siglstetter bereits im ersten Durchgang. Die TSV-Damen rührten in der Abwehr mächtig Beton an, so dass den Gästen bis zur Pause lediglich vier Tore gelangen. Nachdem es offensiv bei den Gastgeberinnen durchaus lief, erarbeiteten sie sich so bis zum Wechsel eine komfortable Neun-Tore Führung. In der zweiten Hälfte konnten es sich die Herrschinger Frauen erlauben in der Verteidigung nicht mehr ganz so konsequent zur Sache zu gehen. Dennoch reichte es nicht zuletzt wegen einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Offensive, aus der Andrea Petsch mit sechs Toren herausragte, einen ungefährdeten Sieg zu feiern. Vor dem spielfreien Osterwochenende in den Landesliga belegen die TSV-Frauen nun Platz elf. hal

Auch interessant

Kommentare