Herrschinger Damen verpassen Überraschung - Herren nach Niederlage in Ottobeuren am Ende Vierter

Herrsching Herrencoach Reinhold Weiher weist den Weg. Für sein Team ging es lange Zeit nach oben. Am letzten Spieltag rutschten sie noch eine Position ab. Sie landeten am Ende auf Rang vier.
+

Herrsching – Wochenlang hieß es dass Platz zehn in der Landesliga Damen nur zur Relegation reicht. Nach dem letzten Spieltag ist aber klar. Nachsitzen in Sachen Klassenerhalt muss der Elfte. Und diese Position hätten die Herrschinger Frauen fast noch erreicht.

Die Schützlinge von Trainer Kurt Siglstetter verloren ihre abschließende Partie beim TSV Simbach nur hauchdünn mit 32:33 (15:17). Bei einem Sieg, der für die ersatzgeschwächten Herrschinger Damen, die mit nur zwei Auswechselspielerinnen angetreten waren, durchaus drin gewesen wäre, hätten sie Konkurrent Grafing noch überholen können. Beim Tabellensechsten blieb das Spiel bis zum 6:6 (13.) völlig ausgeglichen. Dann erarbeiteten sich die Gastgeberinnen eine kleine Führung. Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln. Sie glichen mehrfach aus, da Amelie Siegel und Sandra Haller, die beide achtmal trafen, immer wieder einnetzten. Beim 22:21 (39.) lag Herrsching sogar in Front. Die Führung hatte aber nur kurze Zeit Bestand. Im Anschluss legte Simbach wieder vor. Drei Siebenmetertreffer der Gastgeberinnen in der Schlussphase besiegelten letztlich das Schicksal der Herrschinger Damen, die am vorletzten Spieltag noch einen 33:17 Pflichtsieg gegen den Vorletzten TV Waltenhofen feierten. Die Herrschinger Herren verabschiedeten sich mit einem 26:31 (15:17) Niederlage beim TSV Ottobeuren aus der Saison. Die Mannen von Trainer Reinhold Weiher rutschten dadurch auf Platz vier zurück, was nach einem zwischenzeitlichen Durchhänger und Abstiegssorgen überaus respektabel ist. Beim Zweiten erwischten die Gäste einen starken Start. Bis zum 8:5 (15.) lagen sie deutlich in Front. Dann drehten die Allgäuer auf. Beim Seitenwechsel lag Herrsching plötzlich hinten. Nach dem Wechsel bauten die Hausherren ihren Vorsprung auf fünf Tore aus. Die Gäste gaben sich aber nicht geschlagen. Angeführt vom einmal mehr starken Sean Mackeldey kämpfte sich Herrsching wieder auf ein Tor heran. Zwölf Minuten vor dem Ende ging den Gästen aber die Puste aus, so dass Ottobeuren am Ende noch deutlich triumphierte. Davor geierten die Herrschiger Männer noch einen klaren 31:24 (15:11) Heimsieg gegen die HSG Würm-Mitte. hal

Auch interessant

Kommentare