Huglfinger Jan Kasperlik feiert Klassensieg in der GT4 European Series in Imola

+
Jan Kasperlik (rechts) durfte mit seinem Teamkollegen Bastian Buus in Imola einen Klassensieg feiern.

Huglfing – Italien ist eine Reise wert. Das wird das Allied Racing-Team aus Huglfing bestätigen können. Denn dort haben die Jungs gleich mehrere Preise eingeheimst.

Mit einem halben Dutzend Pokalen kehrte die Renntruppe um Teamchef Jan Kasperlik von den ersten beiden Läufen der GT4 European Series von der italienischen Traditionsstrecke in Imola zurück. „Sportlich hatten die Rennen viel zu bieten, dazu steigerten hochsommerliche Temperaturen und zwischenzeitlicher Starkregen den Anspruch, womit die Mannschaft aber hervorragend umging“, bilanzierte Kasperlik zufrieden.

Zusammen mit Junior Bastian Buus und dem zweiten Allied-Team aus Nicolaj Møller Madsen und Jörg Viebahn setzte der Huglfinger Rennstall bereits im Training und Qualifying die ersten Ausrufezeichen. Die beiden Duos holten in ihrem Porsche Cayman 718 im zweiten Zeittraining die Plätze zwei (Møller Madsen/Viebahn) und sechs (Buus/Kasperlik) in der Pro-Am-Wertung.

Im ersten Qualifying lagen sie auf den Rängen acht und neun, im zweiten auf drei und acht. Im ersten Rennen mit 17 Startern landeten Møller Madsen/Viebahn auf Position fünf, direkt vor ihren Teamkollegen, die sechste wurden. In der Pro-Am-Wertung bedeutete dies für die Erstgenannten Podestplatz drei.

Im zweiten Rennen in Imola drehte Kasperlik mit seinem Partner Buus den Spieß um. Der Allied-Teamchef ließ alle Pro-Am-Konkurrenten hinter sich und holte sich als Gesamtdritter den Klassensieg vor Møller Madsen/Viebahn. „Wir mussten viel kämpfen“, berichtete Kasperlik danach. „Als ich von Bastian übernahm, hatte der vordere rechte Reifen wenig Luft. Ich habe den Druck ständig an die Box gemeldet, aber die Geschwindigkeit war nach wie vor gut, so dass die anderen nicht folgen konnten.“

Ein großes Lob gab es für seinen erst 17-jährigen Partner. „Für ihn war es sein erstes GT-Wochenende. Man merkt aber, dass er ein Rennfahrer ist und für sein Alter war das eine Leistung auf hohem Niveau“, urteilte Kasperlik.

Nach dem erfolgreichen Start in die GT4 European Series 2020 geht es für das Allied Racing-Team am kommenden Wochenende in die nächste Runde. Erneut in Italien, diesmal aber in Misano, stehen die Wertungsläufe drei und vier der Rennserie auf dem Programm.

Von Roland Halmel

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball: Murnau trennt sich von Altenstadt 2:2
Fußball: Murnau trennt sich von Altenstadt 2:2
Peiting besiegt Utting im ersten Test mit 6:0
Peiting besiegt Utting im ersten Test mit 6:0
Corona trifft TSV Weilheim: Sinkende Mitgliederzahlen und Einnahmen
Corona trifft TSV Weilheim: Sinkende Mitgliederzahlen und Einnahmen
Schongauer Handball-Herren testen ab September 
Schongauer Handball-Herren testen ab September 

Kommentare