Schlechtes Wetter und Unfälle

In Zandvoort läuft es für Huglfinger Allied Racing Team nicht nach Wunsch

+
Der Porsche von Nicolas Schöll auf dem Weg in die Box beim Rennen von Zandvoort.

Huglfing – Das vorletzte Rennwochenende in der diesjährigen GT4 European Series lief für das Allied Racing Team aus Huglfing nicht nach Wunsch.

Starker Regen und einige Unfälle sorgten beim Rennen im niederländischen Zandvoort für lange Gesichter. „Unser Team wurde bereits nach der Ankunft auf das Wetter am Wochenende vorbereitet“, meinte Teamchef Jan Kasperlik zum strömender Regen beim Aufbau und der strahlenden Sonne als alles fertig war. Auf der Rennstrecke hatten die Allied Fahrer bei den ersten Tests dann auch einige Schwierigkeiten mit dem Wetter. „Trotzdem bestand die gute Möglichkeit, Feinheiten am Setup der Fahrzeuge zu ändern“, so Kasperlik, der im zweiten Qualifying Platz 10 belegte. Sein Teamkollege Nicolas Schöll landete im ersten auf Rang 13. Das zweite Allied Fahrzeug mit Constantin Schöll und Benjamin Mazatis belegte im Qualifying die Plätze 22 und 23.

Im ersten Rennen mit wechselnden Bedingungen holten sich Kasperlik und Nicolas Schöll Rang 14, was Platz 4 in der ProAm-Wertung bedeutete. Das zweite Allied Fahrzeug wurde 19. „Unser Team leistete danach bemerkenswerte Arbeit und schraubte bis spät abends, um für Rennen zwei noch besser gewappnet zu sein“, berichtete Kasperlik. Dort stellte sich aber heraus, dass diese Mannschaftsleistung nichts hilft, wenn während des Starts ein anderes Fahrzeug einen massiven Crash verursacht. Das zweite Allied-Fahrzeug mit Constantin Schöll wurde darin verwickelt und war danach nicht mehr fahrbereit. Nach einer längeren Unterbrechung und Streckenreinigung wurde das Rennen fortgesetzt. Für Kasperlik war es jedoch ebenfalls schnell vorbei, da sein Porsche Cayman GT4 bei einem weiteren Unfall ebenfalls beschädigt wurde, so dass auch für ihn der Renneinsatz vorzeitig beendet war. „Das Wochenende endete nicht allzu gut, aber wir geben nicht auf“, erklärte Kasperlik vor dem letzten Rennen in der GT4 European Series Ende August am Nürburgring. Aktuell belegen er und Nicolas Schöll in der ProAm-Wertung nach fünf von sechs Rennterminen den fünften Platz unter 22 Teams.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: Drei Punkte für den SC Forst nach zweimaligem Nachsitzen
Eishockey: Drei Punkte für den SC Forst nach zweimaligem Nachsitzen
Peißenberger Eishackler erwarten Klostersee
Peißenberger Eishackler erwarten Klostersee
Handball: Klarer Heimsieg für Herren des TSV Weilheim
Handball: Klarer Heimsieg für Herren des TSV Weilheim
Fußball: Raisting kämpft um Tabellenposition
Fußball: Raisting kämpft um Tabellenposition

Kommentare