Sieg und Remis für Altlandkreis-Teams in der Fußball-Kreisliga

Knackpunkt Elfmeter

+
Florian Meier gelang mit einem schönen Alleingang der Peitinger Ausgleich.

Altenstadt – Erstmals leer ausgegangen ist der TSV Altenstadt in seinem vierten Saisonspiel. Vom Aufsteiger FT Jahn Landsberg kehrte die Elf um Spielertrainer Robert Kanzler mit einer 0:3-Niederlage zurück. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickt hingegen der TSV Peiting aufs Wochenende und seinen Auftritt beim SC Maisach. Gegen den Bezirksligaabsteiger erarbeitet sich die Elf von Trainer Stefan Jocher immerhin ein 2:2, doch wäre auch der ganz große Wurf drin gewesen.

„Wir hatten das Spiel eigentlich im Griff, aber Landsberg hat uns gnadenlos ausgekontert“, urteilte Altenstadts Kanzler. Sein TSV erspielte sich nach zehnminütigem Abtasten gute Möglichkeiten, verwertete sie aber nicht. Ein Treffer von Patrick Stadler (17.) wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben, Franz Demmler (23.) scheiterte per Freistoß am Pfosten.

Nach der Pause änderte sich wenig. Altenstadt dominierte und patzte vor dem Kasten. Nach einem Foul an Gashi entschied Schiedsrichter Fabian Kraft auf Elfmeter. Demmler (48.) brachte diesen wie schon in der Vorwoche jedoch nicht im Kasten unter. „Danach machen wir zu viele Fehler und Landsberg bekommt die zweite Luft“, bedauerte Kanzler. Nachdem zwei Altenstadter beim Klärungsversuch wegrutschten, markierte Tobias Lichtenstern (56.) das 0:1. Kurz danach versenkte Alex Baumgartl (63.) eine zu kurz geklärte Flanke zum 0:2. Ein Kontertor gleich im Anschluss durch Marco Haag (65.) besiegelte die erste TSV-Niederlage.

Peiting patzt früh

Einen trotz frühem Rückschlag couragierten Auftritt legten derweil die Peitinger in Maisach hin. „Mit dem Unentschieden bin ich zufrieden, aber es wäre auch mehr drin gewesen“, fand Trainer Jocher nach der Partie, die nur mäßiges Kreisliganiveau erreichte. Die ersatzgeschwächten Hausherren erwischten einen Blitzstart: Bei einem Ball quer durch den Fünfer fühlte sich kein Peitinger zuständig, so dass Maisachs Stefan Heiß (1.) am langen Pfosten einschob. TSV-Torwart Max Eirenschmalz verhinderte im Anschluss das mögliche zweite Tor des SCM durch Philipp Macketanz (4.). Mitte der ersten Hälfte hatten die Peitinger Glück, dass eine abgewehrte Ecke nur an der Latte landete.

Wenig später durfte der TSV jedoch jubeln. Nachdem Florian Meier die komplette Maisacher Hintermannschaft überspielte, landete das Leder bei Markus Riedl, der aus 16 Metern zum 1:1 (25.) vollstreckte.

Die Freude währte aber nur kurz, da die Hausherren mit einer Kopie vom Führungstor erneut vorbeizogen. Diesmal hieß der Torschütze Max Hartmann (30.). Vor dem Wechsel verpasste Riedl, der die Latte traf, den möglichen Ausgleich. Erst Meier (61.) sorgte mit einem erfolgreichen Alleingang für den Gleichstand. Dabei blieb es bis zum Abpfiff, weil beide Mannschaften nichts Zählbares mehr zustande brachten.

hal

Auch interessant

Meistgelesen

Die zwei Gesichter der Peißenberger Eishackler 
Die zwei Gesichter der Peißenberger Eishackler 
Gute Resonanz auf Projekt
Gute Resonanz auf Projekt
Mammuts brechen spät ein
Mammuts brechen spät ein

Kommentare