Amateurfußball

Ligapokal am Ende, Fortführung des Spielbetriebs immer unwahrscheinlicher

Fußball Ligapokal Bernbeuren Peiting
+
Ligapokalspiele, wie hier im letzten Jahr zwischen Bernbeuren (weiße Trikots) und Peiting, wird es in den nächsten Monaten keine mehr geben.
  • Roland Halmel
    vonRoland Halmel
    schließen

Landkreis – Der Bayerische Fußballverband (BFV) hat auf die Entwicklungen der letzten Wochen reagiert. Das betrifft auch den Ligapokal. 

Der Ligapokal hatte durchaus seine Fürsprecher. Doch dass er vor dem Hintergrund des wachsenden Termindrucks kaum mehr zu halten sein würde, zeichnete sich immer deutlicher ab. Die Spielleitung des Kreis Zugspitze habe infolgedessen schon am 23. März, und damit „als erster Kreis in Bayern“, einen Antrag auf Abbruch gestellt, erklärt Kreisspielleiter Heinz Eckl.

Nachdem das bayerische Kabinett am Mittwoch beschloss, die ursprünglich ab dem 12. April geplanten weiteren Öffnungsschritte in den Bereichen Kultur, Gastronomie und Sport um weitere zwei Wochen bis mindestens zum 26. April auszusetzen, war der Ligapokal nicht mehr zu halten. „Gemäß des vom BFV-Vorstand verabschiedeten Vier-Punkte-Plans steht damit fest, dass die Durchführung des Ligapokal-Wettbewerbs nicht mehr möglich ist“, teilte der BFV mit. Dieser Zusatzwettbewerb wird damit auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene gestrichen. Den entsprechenden formellen Beschluss wird der Vorstand in seiner Sitzung am 14. April treffen.

»Nicht mehr möglich«

Ein Rückschlag war der Mittwoch auch für die Punktrunde, mit der sich der BFV zuvor ebenfalls beschäftigt hatte. Das Ergebnis: Um sie zu Ende zu bringen, brauche es nahezu uneingeschränkten Trainingsbetrieb ab spätestens 3. Mai. „Sollte dies nicht der Fall sein, muss über einen Abbruch der Verbandsspielrunden entschieden werden. Hierzu werden alle Vereine vor der Entscheidung des Verbandsvorstands durch Einholung eines Meinungsbilds mit einbezogen.“ Für den Fall des Abbruchs einer Saison sehen die Bestimmungen eine Wertung für Auf- und Abstieg nach der Quotienten-Regelung unter Wegfall der Relegationsspiele vor. „Leider wird es dadurch in Sachen Auf- und Abstieg einige Härtefälle geben.“

Testpflicht unrealistisch

Eine klare Aussage traf der Verbandsvorstand zudem zu der möglichen Testpflicht bei Fußballspielen. Ein Spielbetrieb unter der Voraussetzung, dass jeweils ein negativer Corona-Test vorzuweisen ist, sei in der Fläche nicht durchführbar und unter den aktuellen staatlichen Rahmenbedingungen nicht realisierbar.

Was den Toto-Pokal-Wettbewerb betrifft, soll dieser im Austragungsmodus noch nicht verändert werden. Für die Frauen, Juniorinnen und Junioren gelten die beschriebenen Punkte, was den Saisonabbruch und den Corona-Test betreffen, analog. Beim Verbands­pokal-Wettbewerb der Frauen und der Juniorinnen sowie Junioren werden jeweilige Lösungen noch erarbeitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare